4N Sapphire Planet Uhr

Die einzigartige Gehäuseform und die digitale Zeitanzeige der 4N-Uhr gibt es bereits seit einigen Jahren und für 2015 wird sie mit einem bemerkenswerten - und etwas unerwarteten - Update versehen: Der 4N Sapphire Planet umschließt das ursprüngliche digital-mechanische Uhrwerk mit einem Saphirglasgehäuse.

„Saphir“. Auch der Klang ist etwas Besonderes: Er wirkt teuer und raffiniert und wird von vielen als wesentlicher Bestandteil einer Qualitätsuhr angesehen. Trotz alledem ist Saphirglas ein relativ weit verbreitetes Material in der Uhrmacherkunst, das selbst in Uhren mit einem Wert von mehreren hundert Dollar zu finden ist - und natürlich auch höher. Es wird für die vorderen und manchmal hinteren Kristalle verwendet, da es im Vergleich zu Mineralkristallen oder Kunststoffen eine bemerkenswerte Kratzfestigkeit und eine überlegene optische Qualität aufweist. Saphirglas wird jedoch zu einem viel luxuriöseren und aufrichtig exotischen Material, wenn es nicht nur für das Frontglas, sondern auch als vollständiges Gehäuse einer Uhr verwendet wird. Der 4N Sapphire Planet bietet nicht nur das, sondern kombiniert das Saphirgehäuse mit einem ungewöhnlichen digital-mechanischen Uhrwerk.

Wir haben schon einige Male über den 4N geschrieben - für einige coole praktische Bilder, Videos und eine detaillierte Erklärung besuchen Sie unseren praktischen Artikel über den 4N 4N-MVT01 / D01 hier - also werden wir es heute nur kurz machen decken Sie die wichtigsten Funktionen noch einmal ab. Die 4N-Uhr wurde von einem gewissen Francois Quentin entworfen, der mit Hautlance und Louis Vuitton zusammengearbeitet hatte, bevor er sich auf den Weg machte, um diese einzigartige Kreation zu erfinden - ein mechanisches Uhrwerk, das die Zeit über eine „digitale“ Anzeige anzeigt.

Das heißt, das vollständig mechanische Uhrwerk verfügt über eine Reihe sich überlappender und drehender Scheiben, die eine digitale Zeitanzeige ermöglichen - etwas, das an das erinnert, was man auf viel, viel mehr üblichen Gegenständen wie beispielsweise einem Wecker findet, Mikrowelle oder Telefon. Es ist ein täuschend einfaches Konzept, denn um das digitale Layout und den Sprungeffekt in einer mechanischen Uhr zu erzeugen, musste ein Kaliber mit 514 Komponenten erstellt werden. Nach einer limitierten Produktion in Weißgold, Roségold und Titan wird 4N an der BaselWorld 2015 eine 46 mm breite Version mit Saphirgehäuse vorstellen.

Das kommt eher unerwartet, da Uhren mit Saphirgehäuse schon immer extrem selten waren. Der Grund dafür ist einfach: Saphir ist bemerkenswert schwierig zu bearbeiten (massive Untertreibung), da er zu Rissen neigt und nur sehr langsam bearbeitet werden muss. Wenn es um komplexe Formen geht - die sich plötzlich ändern, sobald Sie versuchen, sie aus 1-3 Saphirglasblöcken zu schneiden -, kann die Herstellung des fertigen Bauteils einige Tage dauern. Wenn es im Endstadium Risse aufweist, muss es geworfen werden Weg.

Werbung

Hin und wieder versucht es jemand - das heißt, er findet einen Spezialisten, der mit solchen Toleranzen arbeiten kann. Bemerkenswerte Beispiele aus der Vergangenheit sind die Richard Mille RM056, die MB & F HM2 und die Cecil Purnell Mirage. Cartier hat auch versucht, mit dem Cartier ID Two ein vollständig transparentes Gehäuse zu schaffen, obwohl dieses tatsächlich aus Ceramyst, einer transparenten Keramik, hergestellt wurde. Die Verwendung eines solchen Hightech-Materials anstelle von Saphirglas zeigt, wie schwierig Saphirglas ist arbeiten mit. Es gibt vielleicht ein paar andere, aber diese beweisen, wie selten und weit auseinander Uhren mit Saphirgehäuse sind.

Der 4N Sapphire Planet ist zwar ein faszinierender und passender Einstieg in diesen geschlossenen Kreis von Luxusuhren, bringt aber nicht allzu viel Volumen mit sich, da er auf nur 3 Exemplare mit benutzerdefinierten Farben und Markierungen beschränkt ist. zu einem Preis von jeweils 280.000 € oder rund 310.000 USD . Wir freuen uns darauf, das erste fertige Stück in nur wenigen Wochen auf der BaselWorld 2015 zu sehen. 4nparis.com