Audemars Piguet Code 11.59 Automatikuhren & Chronographenuhren

Es ist schwer, etwas Neues zu machen. Es ist besonders schwierig, etwas Neues zu machen, wenn Sie sich von fast vierzig Jahren des Vertrauens in eines der kultigsten Designs in der Geschichte der Uhrmacherkunst lösen. Das ist das Gewicht auf den Schultern von Audemars Piguet, der gerade eine riesige neue, moderne Kollektion mit dem Namen Code 11.59 vorgestellt hat, die genau dafür entworfen wurde. Mit sechs neuen Originalmodellen, die in 13 Referenzen unterteilt sind, darunter drei neue Uhrwerke, ist Code mit einem Wort ehrgeizig. Aber ist es die Uhr, auf die alle gewartet haben, und ist es genug, um eine Zukunft zu schaffen, in der AP für mehr als nur Gentas Meisterwerk aus rostfreiem Stahl bekannt ist?

Wir haben bereits über jedes der neuen Modelle gesprochen: den Minutenrepetitor hier, das skelettierte Tourbillon hier, den Ewigen Kalender hier und das fliegende Tourbillon mit Automatikaufzug hier. Bei den Standardvarianten mit drei Zeigern und Chronographen (bei denen es sich ebenso wie bei den vorgenannten Modellen um 41-mm-Uhren handelt), die wahrscheinlich die Eckpfeiler der Kollektion darstellen, ist der Einsatz jedoch höher. Bei diesen beiden Uhren ist es schwer zu entscheiden, was hier wichtiger ist: das völlig neue Gehäuse und die trendige Zifferblattästhetik oder die neu entwickelten Kaliber - eines davon ist das neue integrierte Chronographenwerk von AP Fans haben lange gebettelt.

Audemars Piguet Code 11.59 Automatik Chronograph Kaliber 4401

Heutzutage ist es ziemlich selten, dass eine neue Kollektion auf den Markt kommt, die weder auf die Konkurrenz noch auf die historischen Modelle einer Marke verweist. Aber die Audemars Piguet Code 11.59 Uhren sind auch nicht wirklich gut und schlecht. Bestenfalls ist das Zifferblatt des neuen Dreihanders glatt und modern, mit glattem Lack, der durch goldene Stabindizes und arabische Ziffern (12-3-6-9) unterbrochen ist - die vage denjenigen ähneln, die wir letztes Jahr bei der JLC Polaris gesehen haben -on hier - und ein Date Blende um 4:30. Der Chronograph ist verständlicherweise vielbeschäftigter, fühlt sich jedoch der Audemars Piguet-DNA am treuesten an. Er verfügt über moderne Ziffern, eine goldene Einfassung für die Register und einen sportlichen Drehzahlmesser anstelle des 60-minütigen Kapitelrings der Dreihand-Variante. Im schlimmsten Fall fordert keines der Zifferblattdesigns den Betrachter wirklich heraus - sie fühlen sich sicher und trendy und nicht die Art von störendem Zeugs, das AP im Pantheon der modernen Luxusuhrmacherei verfestigte.

Wie bereits erwähnt, sind beide Uhren mit brandneuen Werken ausgestattet: Das Kaliber 4302 wird in der Dreizeigervariante eingesetzt, bei der es sich um ein 4-Hz-Uhrwerk mit 70 Stunden Gangreserve handelt. Dieses Uhrwerk gehört zur selben Familie wie der eigentliche Star der Show: das neue automatische Kaliber 4401, der voll integrierte, selbst gefertigte Chronograph, den die AP-Fans seit langem für die Royal Oak-Familie begehrt haben. Dieses säulengesteuerte Flyback-Chronographenwerk trägt die gleichen chronometrischen Zahlen wie die 3-Zeiger-Version (4 Hz, 70 Stunden Reserve, sofortiger Datumssprung), verfügt jedoch auch über einen skelettierten Goldrotor, der dem Betrachter einen umfassenderen Blick auf das Uhrwerk gewährt.

Spezifikationen

Marke : Audemars Piguet
Modell : Code 11.59 Automatik, Code 11.59 Automatik Chronograph
Abmessungen : Beide 41 mm breit
Wasserbeständigkeit : Noch nicht bestätigt
Gehäusematerial : Rotgold oder Weißgold
Kristall / Linse : Saphir
Uhrwerk : Automatik: Kaliber 4302, Automatik-Chronograph: Kaliber 4401
Frequenz : Beide 4Hz
Gangreserve : Beide 70 Stunden
Preis und Verfügbarkeit : Selbstaufzug: $ 26.800; Chronograph: 42.400 USD

Werbung

Analyse

Abgesehen von Bewegung und Zifferblättern scheint es, als müsste der CODE wirklich von der Seite oder in einem Winkel betrachtet werden, um die dramatische Architektur der durchbrochenen Ösen und des achteckigen Mittelgehäuses voll zu verstehen. Jeder dieser gebürsteten Vorsprünge fließt sauber in die abgeschrägten und polierten Linien der Lünette ein (schließlich sind sie tatsächlich mit der Lünette verschweißt) und bildet eine dynamische, facettenreiche Oberfläche, die gleichzeitig stark und elegant ist - beides Markenzeichen der bekanntesten AP historische Entwürfe. In diesen Formen fühlt sich die neue Audemars Piguet Code 11.59-Kollektion so an, als ob sie wirklich ihre eigene Identität herausarbeiten kann - eine, die wir unbedingt für ein paar richtige Eindrücke aus erster Hand aufs Handgelenk legen möchten.

Wir scheuten nicht nur die Meinung, dass die Shows von AP an der SIHH in den letzten Jahren nicht gerade originell waren. Selbst Audemars Piguet selbst hatte keine Angst zuzugeben, dass die Marke nicht nur für die Royal Oak bekannt sein muss. Was wir jedoch nicht wussten, war, dass Le Brassus lange an einer Kollektion gearbeitet hat, die Fans und Kunden beweisen sollte, dass sie mehr als ein One-Hit-Wunder war.

Audemars Piguet Code 11.59 Automatikuhr Kaliber 4302

Was Genta jedoch mehrmals bewies, war, dass man nicht so einfach ein Icon nach Bedarf erstellt. Sowohl die Royal Oak als auch die Nautilus kämpften um ihren Stand, bevor sie breite Anerkennung fanden. Und wenn Sie ein Icon nach Bedarf erstellen könnten, würde es jede Marke tun, aber es war noch nie so einfach. In den letzten fünf Jahren haben viele SIHH-Marken völlig neue Kollektionen eingeführt - Vacherons FiftySix, das Piaget Polo und die Polaris-Kollektion von JLC sind sofort in den Sinn gekommen, aber alle drei waren leicht modernisierte Neuauflagen historischer Referenzen. CODE ist eine völlig neue Kreation, die diese Maßstäbe sprengt. Aber weicht sie zu sehr von den Erwartungen der Fans ab, kommerziell erfolgreich zu sein?

Fazit

Es ist wahrscheinlich das Beste, dass wir die vollständige Meinung zurückhalten, bis wir die Möglichkeit haben, in ein paar Tagen alle neuen Modelle hier in Genf in die Hand zu nehmen. Aber die einzige wirkliche Meinung, die ich zu sagen habe, ist der Name der Sammlung selbst: "CODE 11:59", ein Akronym, das für "Herausforderung, Eigen, Herausforderung, Weiterentwicklung" und den Zeitstempel für das Internet steht Der letzte Moment vor einem brandneuen Tag (oder eine Minute vor der Mittagspause - hängt nur davon ab, wen Sie fragen und wie Sie die Uhrzeit ablesen möchten) - ist vermutlich der Meilenstein, den AP für gerade festgelegt hält. Die ganze erzwungene Bedeutung kommt etwas hohl rüber und spiegelt die gleiche Hybris und die vom Komitee entworfene Stimmung wider, die einen Großteil des frühen Community-Feedbacks zur Sammlung zu beeinflussen scheint. Nehmen Sie jedoch vorerst an der folgenden Unterhaltung teil und teilen Sie uns Ihre Meinung zu APs ehrgeizigster Neuerscheinung seitdem mit. Viel länger als viele von uns der Uhrenindustrie gefolgt sind. audemarspiguet.com

Verfolgen Sie unsere Berichterstattung vor, nach und live in SIHH 2019 hier und in den sozialen Medien.