Audemars Piguet Royal Oak Concept fliegende Uhr Tourbillon GMT zum Anfassen

Selbst unter all den Royal Oaks und der Haute Horology, die Audemars Piguet für SIHH 2018 vorstellte, konnte man kaum etwas so Seltsames, Kühnes und Exotisches übersehen wie das Royal Oak Concept Flying Tourbillon GMT von Audemars Piguet. Dies ist nicht eine, die Schlagzeilen für bahnbrechende Technologie oder radikal neues Design für die Marke im Jahr 2018 macht, aber es stellt das erste fliegende Tourbillon von Audemars Piguet sowie einige Design-Updates vor und es ist die neueste in einer Sammlung, die von Natur aus polarisierend und interessant ist .

Alle praktischen Bilder von David Bredan

Das Audemars Piguet Royal Oak Concept gibt es seit 2002 und es ist die Leinwand für einige der avantgardistischsten, futuristisch anmutenden Haute Horology-Kreationen der Marke. Es schien, als würde die Idee der Royal Oak Offshore zu einem noch „extremeren“ und „experimentelleren“ Ort. Das Audemars Piguet Royal Oak Concept Tourbillon GMT erschien im Jahr 2011 und stellte die Grundform vor, die wir hier weiter sehen. Weiterer Hintergrund: Das fliegende Tourbillon wurde 1920 in Deutschland erfunden. Ein fliegendes Tourbillon ist ein von unten aufgehängtes Tourbillon, das sowohl den Blick über Brücken freigibt als auch eine Art schwebenden Effekt erzeugt . Es ist auch eine Möglichkeit, ein Tourbillon noch empfindlicher, komplizierter und teurer zu machen.

Das Audemars Piguet Royal Oak Concept fliegendes Tourbillon GMT teilt die Bezeichnung als erste fliegende Tourbillonuhr von AP mit einem anderen Werk des Royal Oak Concept Ladies fliegenden Tourbillons, das zeitgleich für 2018 eingeführt wurde. Neben dem Tourbillon gibt es einige andere bemerkenswerte Änderungen im Design und in den Materialien für diese späteste Version. Frühere Royal Oak Concept-Uhren verwendeten eine Menge Keramik und andere exotische Materialien in dem Uhrwerk, wie z. B. Kohlefaser. Sehen Sie sich hier unsere praktische Arbeit mit dem Audemars Piguet Royal Oak Concept GMT Tourbillon mit weißer Keramik an.

Auf der Zifferblattseite der Uhr sichtbar, wurde dieses Mal schwarz sandgestrahltes Titan für die zentralen Brücken mit polierten und goldfarbenen Facetten ausgewählt - was meiner Meinung nach eine coole Note ist. Man kann auch Blicke auf Audemars Piguets (natürlich im Haus) 2954 Bewegung durch die Öffnungen zwischen den verschiedenen Indikationen werfen. Neben der Uhrzeit und dem Tourbillon um 9 Uhr gibt es die zweite Zeitzone, die über eine Scheibe um 3 Uhr angezeigt wird und deren Blende aussieht wie eine der großen Datumsanzeigen, die zum Glück größtenteils ausgeblendet sind Mode. Teilweise sichtbar unter Rauchglas ist der Teil der Disc, auf dem derzeit keine Uhrzeit angezeigt wird.

Es ist möglicherweise nicht ohne weiteres ersichtlich, wofür „H, N, R“ um 6 Uhr steht, aber es zeigt lediglich die Kroneneinstellung an. H steht für die französischen Zeiten (Stunden), in denen Sie die Zeit einstellen können, N steht für die neutrale Zeit (Neutral), wenn die Krone ganz hineingedrückt ist, und R steht für die Remontoir-Zeit (Aufzug), in der Sie das Uhrwerk aufziehen können. Bei früheren Royal Oak Concept Tourbillon GMT-Uhren wurde dies durch einen Zeiger angezeigt. Neu für diese Uhr ist eine Disc-Anzeige, die etwas eleganter in den Rest des Designs integriert ist. Dies ist für den Benutzer einfach, für den Betrachter jedoch unübersichtlich, da er einen Eindruck von etwas bekommt, das nur allgemein technisch und kompliziert aussieht.

Werbung

Die achteckig facettierte Lünette (immer noch aus Keramik) mit ihren acht auf wundersame Weise ausgerichteten Schrauben verbindet die ansonsten recht charakteristische Concept-Familie am deutlichsten mit der breiteren Royal Oak-Kollektion. Auf der anderen Seite unterscheidet sich der Fall radikal von allem anderen bei AP. Hier ist es aus sandgestrahltem Titan. Seine geometrischen Facetten - in den Brücken und anderen Elementen wiedergegeben - erinnern mich an eine Video-Mapping-Schleife, eine 8-Bit-Bergkette, Kryton von der Science-Fiction-Britcom Red Dwarf oder vielleicht eine Linde Werdelin Octopus-Uhr - allesamt feine Inspirationen für das Uhrendesign . Es ist 44 mm breit, 16, 1 mm dick und 100 m wasserdicht mit verschraubter Krone. Das Gehäuse ist jedoch recht lang und hat ein Gummiband, das aus den Laschen herausragt. Daher sollten Handgelenke, die ansonsten eine 44-mm-Uhr aufnehmen können, vor möglichen Überhängen geschützt sein.

Ebenfalls neu für die GMT / Tourbillon Royal Oak Concept-Uhren ist der Kronenschutz, in den der Drücker um 4 Uhr eingebaut ist - jetzt in eckig statt rund geändert. Dieser Drücker rückt die Scheibe der zweiten Zeitzone um eine Stunde vor. Abgesehen von Pedantikern glaube ich, dass Uhren mit der Bezeichnung "GMT" im engsten Sinne die zweite Zeitzone in 24 Stunden "anzeigen" sollen, während diese zweite Zeitzonenscheibe 12 Stunden anzeigt.

Während das fliegende Tourbillon auf der Zifferblattseite für viel Blendung und mechanische Faszination sorgt, ist es auf der Rückseite der Uhr nicht sichtbar. Hier sieht man skelettierte Brücken mit meist gebürstetem und sandgestrahltem Finish und mehr von der Bewegung. Man kann auch die beiden Fässer und ihre Hauptfedern besser erkennen, die eine Gangreserve von 237 Stunden (ca. 10 Tage) bieten. Das manuell aufgezogene Audemars Piguet Kaliber 2954 besteht aus 348 Teilen und arbeitet mit 3 Hz. Es ist mit seinem fliegenden Tourbillon „neu“, hat aber viel gemeinsam mit früheren Royal Oak Concept Tourbillon GMT-Uhren, einschließlich der gleichen Frequenz und Gangreserve ist eher eine Evolution als etwas völlig Neues. Das Brückendesign ist jedoch unterschiedlich, und ich glaube, dass andere Änderungen die Art und Weise betreffen, wie die Kronenpositionsanzeige einfacher als eine Scheibe funktioniert.

Die Begeisterung für das Tourbillon hat sich bis zu einem gewissen Grad gelegt, zusammen mit der uhrmacherischen Extravaganz, die vor einigen Jahren vorherrschte, und in letzter Zeit konzentrieren sich immer mehr Marken auf Mainstream- und Einstiegsmodelle, Wert und Preissenkungen. Warum also jetzt ein fliegendes Tourbillon bauen? Um im Bereich der Luxusuhren im Sportstil wie die von Hublot, Richard Mille und Roger Dubuis wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Sammler vielleicht daran erinnert werden, dass das Royal Oak Concept noch frisch sein und sich weiterentwickeln kann. Die Audemars Piguet Royal Oak Concept Flying Tourbillon GMT-Uhr (Ref. 26589IO.OO.D002CA.01) hat einen Preis von 170.000 USD . audemarspiguet.com

Alle praktischen Bilder von David Bredan