Bremont Comet DH-88 Limited Edition Uhr

Aufgeregte Stimmen und die Kakophonie der Kolbenmotoren, die zum Leben erweckt wurden, erschütterten die lebhafte Morgendämmerung in Mildenhall - einem normalerweise friedlichen englischen Flugplatz, auf dem 20 Piloten aus sechs Nationen bald auf einer anstrengenden 18.000 Kilometer langen Reise nach Melbourne fliegen würden.

Es wäre keine Bremont-Veröffentlichung ohne die übliche Vorliebe der englischen Marke für Storytelling - eine Signatur, die Fans und Sammler immer dann erwarten, wenn die Marke ihre limitiertesten und meist begehrtesten Angebote ankündigt. Diese Einladung, in jeder Gedenkausgabe ein kleines Stück Geschichte zu besitzen, hat für Bremont eine stetig steigende Messlatte geschaffen, der es bereits gelungen ist, Sammlern ein Stück Musselin aus dem Wright Flyer von 1903 zu geben, Lochkartenausschnitte aus der Rätselmaschine Bletchley Park, Holz und Metallteile, die aus der HMS Victory geborgen wurden, und sogar Aluminium aus dem Rumpf einer P-51 aus dem Jahr 2011. Dieses Mal feiern sie das MacRobertson Air Race von 1934 (auch bekannt als „das größte Flugrennen aller Zeiten“) mit der Bremont Comet DH-88.

Die Uhr ist nicht nur eine Hommage an, sondern enthält auch aktuelle Teile des Siegerflugzeugs von de Havilland, das die anstrengende Reise von Mildenhall (England) nach Melbourne (Australien) in rekordverdächtigen 70 Stunden und 55 Minuten absolviert hat Die Marke hat auch einen Teil des Erlöses jeder verkauften Bremont DH-88 für den Shuttleworth Trust gespendet - ein einzigartiges Museum, das sich der Erhaltung von Dutzenden historisch bedeutender Flugzeuge widmet - und ein Anliegen, das den Bremont-Gründern und Piloten Nick und Giles English am Herzen liegt.

Der kirschrote zweimotorige Havilland Comet „Grosvenor House“ wurde speziell für das MacRobertson-Rennen gebaut und verwendet hauptsächlich Holz für Karosserie und Stützen sowie zwei Sechszylinder-230-PS-Motoren für den Antrieb. Für den Bremont Comet DH-88, der von Bremonts BE-54AE-Uhrwerk angetrieben wird - einem COSC-zertifizierten Automatikkaliber auf der Basis der ETA 7750, das einige Modifikationen aufweist, wie rote Schrauben, eine Glucydur-Waage und eine Anachron-Waage Feder und Nivaflex 1 Hauptfeder. Zugegeben, Bremont hat eine reduzierte Version dieses Uhrwerks in anderen Teilen seiner Sammlung eingesetzt, wie beispielsweise im unheimlich ähnlichen (wenn auch völlig modernen) Chronographen ALT1-ZT / 51 GMT. Im Gegensatz zum ALT1 ist der leuchtend rote Rotor des Bremont Comet DH-88 mit einer kleinen Probe von Fichtensperrholz ausgestattet, das aus dem Fahrgestell des ursprünglichen Rennflugzeugs stammt.

Sicher, es ist schwer zu leugnen, dass die Gesamtausführung des Bremont Comet DH-88 einen etwas schlanken Rückschlag von ALT1-ZT aufweist, obwohl dies einfach daran liegen könnte, dass beide eine ähnliche Farbpalette aufweisen und sich gegenseitig in ihrer Funktionalität widerspiegeln GMT / Datumskomplikationen und 6-9-12 Registerlayout. Alles in allem hat der Bremont Comet DH-88 immer noch genug Zeit, um sich selbstständig zu machen - zunächst als vintage-inspirierte Fliegeruhr mit klassischem Zifferblatt und übergroßer Zwiebelkrone, vor allem aber als vollwertiges Instrument, modernisiert in Bremonts High-Tech Trip Tick-Gehäuse, dessen großzügige Abmessungen von 43 mm x 16 mm keinen Zweifel an der Zeit lassen sollten, in der es entworfen wurde.

Werbung

Der Bremont Comet DH-88 wird in zwei limitierten Auflagen produziert - die Edelstahl-Gehäuse-Editionen in 282 Stück zu einem Preis von £ 7, 995 und das Roségold in 82 Stück zu einem Preis von £ 14, 995 - und falls es welche in der Vergangenheit gibt Indikator, beide werden nicht leicht zu finden sein, sobald das Wort herauskommt, dass sie verfügbar sind. bremont.com