Besteigung des Mount Aconcagua mit Waltham-Uhren: Teil 1

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Owen Davies (86imaging.com).

Der folgende Beitrag stammt von Hugh Taylor, der zusammen mit Partner Luke Blezard den Mount Aconcagua besteigen wird - den höchsten Punkt in der westlichen und südlichen Hemisphäre auf einer Höhe von 6.960 Metern. Sie klettern, um die Wohltätigkeitsorganisation „Dream Big, Rise Higher“ zu unterstützen, und machen den Trek mit drei Waltham-Uhren.

Welche Uhr trägst du beim Besteigen eines gefrorenen Berges? Welche Überlegungen muss eine Person bei der Auswahl einer Uhr treffen, die sowohl nützlich ist als auch (zuverlässig) den Aufstieg auf einem gefährlichen, steilen und kühlen Weg übersteht? Ich weiß nicht, ob ich alle Antworten habe, aber ich werde es persönlich herausfinden.

Als Uhrenblogger und Liebhaber des Abenteuersports war ich schon immer ein Fan von robusten mechanischen Sportuhren. Vor allem diejenigen, die für Bergsteiger oder Polarforscher entwickelt wurden, wahrscheinlich die beiden Beschäftigungen, bei denen eine mechanische Uhr einer digitalen Alternative vorzuziehen ist (ich werde gleich erklären, warum). Bis jetzt hatte ich jedoch nicht die Gelegenheit, diese Theorie auf die Probe zu stellen und die grundlegende Rolle zu schätzen, die eine fein abgestimmte Uhr spielt, um mich in einer der gefährlichsten Umgebungen der Welt am Leben zu erhalten.

Die Waltham Aeronaval CDI Black Matter Uhr

Diese Geschichte geht ungefähr ein Jahr zurück, als ein alter Schulfreund in einer lebhaften Bar in Lima, Peru, bei ein paar Pisco-Sours beschloss, dass wir einen Riss auf dem höchsten Berg außerhalb des Himalaya haben würden. In einem Moment der Klarheit haben wir verstanden, worum es im Leben geht, und haben die Entscheidung getroffen, wirklich zu leben, etwas Radikales zu tun, von dem wir eines Tages mit unseren Enkeln sprechen würden, uns aus unseren Komfortzonen zu drängen und hoffentlich etwas zu erreichen, das uns daran erinnert uns für den Rest unseres Lebens, dass wir verdammt viel mehr tun können, als wir zu können glauben.

Trainingsaufstieg, Mai 2015: Luke und ich in einem Whiteout auf dem Mount Pisco, Peru, 5752 Meter.

Natürlich waren wir nicht die ersten, die dachten, unsere Sterne hätten sich nach ein paar zu vielen ausgerichtet. Und als wir am nächsten Morgen aufwachten, waren wir etwas weniger kriegerisch als noch vor wenigen Stunden. Aber diesmal haben wir nicht als weitere lächerliche Idee abgeschrieben, sondern gemerkt, dass wir beide wirklich darauf aus sind.

Werbung

Ein bisschen Forschung auf dem Berg gab uns einen kleinen Kontext und eine kleine Dosis Nerven. Einer der sieben Gipfel, der 6962 Meter hohe Berg Aconcagua, liegt im Herzen der Anden mit Chile im Westen und Argentinien im Osten. Trotz seiner Lage in einem warmen, trockenen Gebiet mit Temperaturen im nahe gelegenen Mendoza, die während der Klettersaison selten unter 30 ° C sinken, ist der Berggipfel extrem exponiert und die Temperaturen an der Spitze liegen typischerweise zwischen -10 und -35 ° C. Fügen Sie Wind-Chill von den fast konstanten Windstärken hinzu, und die erlebte Temperatur liegt näher bei -60 ° C.

Der Plan war sicherlich radikal. Es würde eine Menge Forschung, Organisation und Schulung erfordern. Als es um die Auswahl der richtigen Uhr ging, schlug Ariel vor, mit Waltham Watches in Kontakt zu treten. Dies war zufällig die Marke, die von der Hauptrolle des Buches " Endurance" getragen wurde, das die Reise des legendären Abenteurers Sir Ernest Shackleton beschreibt die Antarktis.

Wir haben uns an Waltham gewandt, um ihnen von unserem Projekt zu erzählen, und ihnen die folgenden Voraussetzungen für dieses spezielle aBlogtoWatch-Abenteuer geschickt. Wir haben betont, dass unter -20 ° C die meisten batteriebetriebenen Geräte einfach nicht funktionieren und viele mechanische Optionen auch nicht funktionieren, weil die Öle erstarren und die Bewegung langsamer wird. Was wir wollten, war eine Uhr mit Spezialöl für extreme Temperaturen oder ein klobiges, gut isoliertes Gehäuse. Wir wollten einen Gummi- oder NATO-Gurt, der sich nicht in der Kleidung verfängt und der genug Platz für zwei Unter-, zwei Mittel- und zwei Jacken bietet. Es brauchte ein gut lesbares, beleuchtetes Zifferblatt, das am Gipfeltag gut zu sehen sein wird, wenn wir weit vor der Morgendämmerung anfangen. Und es musste leicht sein, aber so stark wie ein russischer Panzer. Wir waren sehr erfreut zu sehen, dass Waltham von der Idee begeistert war und sehr zuversichtlich, dass ihre Uhren den Senf schneiden würden.

Von links nach rechts: Waltham XA Pure (kleine Sekunde), Waltham ETC Black Matter (Chronograph) und Waltham CDI Eclipse (GMT)

Anfang November schickten sie mir alle drei Modelle aus der Waltham Aeronaval Vanguard-Kollektion (aBlogtoWatch hat hier die Waltham Aeronaval CDI Black Matter-Uhr bewertet). Sie schienen perfekt für den Job zu sein. Die Uhren haben dicke Titanium G5-Gehäuse und sehen aus wie etwas aus einem Apache-Hubschrauber. Die Hüllen sind spitzwinklig und haben eine männliche Ausstrahlung. Die Zifferblätter sind gut ausbalanciert und die Lume funktioniert gut. Trotz der Größe und der großen PVD-beschichteten Stahlplatte über dem Gehäuseboden sind sie auch ziemlich leicht. Sie haben ein dickes Gummiband, das sich leicht öffnen und schließen lässt und viel Platz bietet, um über meine Kleidung zu schauen. Die Waltham Aeronaval Vanguard-Uhren haben sich sicherlich dieser Aufgabe gestellt, aber die einzige Frage, die mir durch den Kopf ging, war: Werden sie ohne spezielles Öl mit der Kälte fertig?

Gestern, am 8. Dezember, machten wir uns auf den Weg. Laut den Bergführeragenturen, mit denen wir gesprochen haben, schaffen es von den rund 1.000 Menschen, die versuchen, Aconcagua jedes Jahr zu besteigen, nur 30%, und über fünf sterben. Wenn alles nach Plan läuft, treffen wir uns am Weihnachtstag und sind ein paar Tage später wieder in Mendoza, um Weintouren zu unternehmen.

Kommen Sie ins neue Jahr zurück und lesen Sie, wie es gelaufen ist, wie sich die Uhren gehalten haben und schauen Sie sich unser Video an. Wir werden sicher auch viele gute Schnappschüsse haben. Weitere Informationen, Blogs und Bilder finden Sie auf unserer Facebook-Seite „SummitToAconcagua“. Obwohl wir wissen, dass unsere Waltham-Uhren den Aufstieg wahrscheinlich überstehen werden, haben wir theoretisch weniger Sicherheit, dass wir es auch tun werden. waltham.ch