George Daniels Co-Axial Chronograph Uhr zum Anfassen

Es kommt nicht oft vor, dass man sich mit einer Uhr von solcher uhrmacherischer Bedeutung auseinandersetzt und Zeit verbringt. Bei meinem letzten Besuch auf der Isle of Man mit Roger Smith (den Sie hier nachlesen können) fragte Roger mich, ob ich etwas Besonderes sehen wolle. Ich wusste nicht, was er vorhatte, da ich dachte, dass alles, was er in seinem Studio produzierte, schon etwas Besonderes war.

Doch erst als er diese Uhr aus dem Safe holte, fand ich heraus, warum er so viel grinste. Er wusste, dass das, was er in der Hand hatte, so selten und historisch wichtig war, dass es einen Uhrensonderling wie mich direkt in den Uhrenhimmel schickte.

[youtube //www.youtube.com/watch?v=i8ZiCxTV3Ro]

Was war es? Nun, was soll ich sagen, außer dass ich die George Daniels Co-Axial Chronograph-Uhr in der Hand hielt, genau die, die Teil der George Daniels Sotheby's-Auktion war, die im November 2012 stattfand. Diese Uhr erhielt einen Hammer Preis von 385.250 GBP und wurde von George Daniels hergestellt, um die Funktionsfähigkeit der koaxialen Hemmung in Armbanduhrform zu demonstrieren.

Warum war die Uhr also in Rogers Besitz? Nun, da es lange Zeit vor dem Verkauf gelagert worden war, wurde es vom glücklichen Besitzer zur Wartung ins Studio geschickt. Das ergab wirklich Sinn, denn niemand sonst auf der Welt könnte möglicherweise qualifizierter sein als der Schützling des Meisters selbst.

Werbung

Die 1986 erstmals in Basel als Teil eines Modells vorgestellte Uhr verfügt über ein 42 mm breites Gehäuse aus 18 Karat Gelbgold mit einem vierminütigen Tourbillon mit Daniels schlanker, koaxialer Hemmung und einem kompakten Chronographenmechanismus.

Auf der Zifferblattseite verfügt diese Uhr über eine Gangreserveanzeige bei 12 Uhr, eine Konstantsekundenanzeige bei 4 Uhr und eine Chronographenanzeige bei 8 Uhr. Die Besonderheit der Chronographenanzeige besteht darin, dass es zwei Zeiger gibt, die Minuten und Sekunden bis zu einer Stunde zählen. Wenn Sie die Minuten und Sekunden zusammenstellen, wird das Zifferblatt im Einklang mit der Symmetrie der Uhr übersichtlicher. Die Drücker des Chronographen befinden sich in einer weniger gemeinsamen Position, der linken Seite des Gehäuses, und die Krone ist oben zwischen den oberen Ansätzen angebracht.

Die Uhr umdrehen und auf das Display zurückblicken ist die Ansicht, mit der Daniels selbst die Schweizer Uhrenindustrie beeindrucken wollte. Unten in der Mitte befindet sich ein Tourbillon, das jedoch im Gegensatz zu den meisten anderen alle vier Minuten eine vollständige Revolution durchführt. Die koaxiale Hemmung ist gerade unter dem Tourbillonwagen sichtbar, der sich unter einer polierten Stahlbrücke befindet. Eine monometallische Berylliumkupfer-Zweiarm-Unruh mit Gold-Justiergewichten vervollständigt den Schlitten, der mit einer frei über der Spirale gefederten Unruhfeder reguliert wird.

Rechts neben dem Tourbillonwagen befindet sich das spezielle kompakte Chronographenwerk, das Daniels erfunden hat und das sich in dem kleinen Raum befindet, der normalerweise nicht genutzt wird. Es sollte so platziert werden, dass der Chronographenmechanismus (wie die meisten Chronographenmodule) nicht die Sicht auf das Uhrwerk abdeckt und das Gehäuse insgesamt dünner wird. Der Mechanismus für die Gangreserve gleicht den Chronographenmechanismus sauber aus, indem er sich links vom Tourbillon befindet.

Als ich den Chronographen bediente, bemerkte ich, dass sich der Minutenzähler gemächlich in Position bewegte, nachdem der Sekundenzeiger die Nullmarke berührte. Die Art und Weise, in der sie sich bewegte, war etwas „Gentlemanhaftes“, was mich dazu veranlasste, Roger zu fragen, ob dies beabsichtigt war, da der Zeiger nicht wie bei anderen Chronographen zum nächsten Index sprang. Roger antwortete, dass er nicht wisse, ob das beabsichtigt sei, aber während des Gottesdienstes würde er nach dem Mechanismus suchen, um es herauszufinden. Ich persönlich hatte das Gefühl, dass dieses kleine Detail, wenn es beabsichtigt war, tatsächlich mehr Charakter hatte und es nicht wundern würde, wenn Daniels es so entworfen hätte.

Es war mit Sicherheit eine wunderbare Erfahrung, diese Uhr so ​​detailliert zu betrachten. Als einziges Stück seiner Art, das Daniels herstellte, war es interessant, die Feinheit und die kleinen Details zu sehen, die es enthielt. Das gedrehte Zifferblatt mit dem exzentrischen Kapitelring und den römischen Ziffern war nur ein Leckerbissen für eine Lupe. Wie ich in meinem vorherigen Artikel über Roger Smith erwähnt hatte, war die handgefertigte Natur des Zifferblatts mit seinen Besonderheiten und seinem Charakter nur ein Wunder.

Roger selbst wird sich bei der Wartung dieser Uhr sehr sorgfältig mit ihr befassen, um die Aspekte des Uhrwerks festzustellen, die sich nur aus der tatsächlichen Arbeit daran ergeben. Anscheinend hat Daniels diese Uhr zusammen mit ein paar anderen in eine Schublade gesteckt und sie prompt vergessen. Roger erklärte mir, dass Daniels Aufmerksamkeit nach der Fertigstellung einer Uhr auf etwas anderes gerichtet war, um etwas Neues zu erschaffen.

Wie Sie auf den Fotos unten sehen können, hat der Dienst tatsächlich begonnen. (Weitere Fotos in der Galerie)

Demontage für Service - Handentfernung

Demontage für Service - Dial Removal

Demontage zur Wartung - Demontage des Tourbillon

Alles in allem bin ich froh, dass ich mir diese Uhr einmal genauer ansehen musste, denn sie wird zweifellos bald aus dem Blickfeld einer Privatsammlung verschwinden. Vielen Dank, Roger Smith, für diese Gelegenheit. Ich wünsche dem glücklichen Käufer eine angenehme Erfahrung mit dieser ganz besonderen Uhr. rwsmithwatches.com