Linde Werdelin SpidoSpeed ​​Chronograph Watch Review

Linde Werdelin hat viel Zeit und Mühe in die Veröffentlichung ihres ersten Chronographenmodells gesteckt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Team viel Zeit damit verbringt, über das richtige Uhrwerk, das Zifferblattdesign und andere Merkmale ihrer neuen Chronographenuhr zu diskutieren. Warum so viel Aufwand? Ob Sie es glauben oder nicht, Chronographenmodelle machen den größten Teil der verkauften und produzierten Nicht-Taucher-Sportuhren aus. Ein starkes Chronographenmodell in jeder Kollektion zu haben, ist sehr wichtig für die Stärke einer Uhrenmarke auf dem Sportuhrenmarkt. Das ist besonders wichtig für eine Marke wie Linde Werdelin, die nur Sportuhren herstellt.

Das Werk, für das sie sich entschieden haben, ist der automatische Chronograph Concepto 2251. Das Concepto-Uhrwerk basiert wahrscheinlich auf einer ETA-Architektur und zeichnet sich durch ein elegantes Design und ein modernes Finish auf der gesamten Brückenoberfläche aus. Die Bewegungspräsentation wird durch einen maßgeschneiderten skelettierten Linde Werdelin-Rotor vervollständigt. Auf dem Zifferblatt werden Sie bemerken, dass der Chronograph 12 Stunden misst und ein Drei-Kompakt-Subdial-Layout bietet. Auf diesem Zifferblatt wird kein Datum angeboten.

Das Design des SpidoSpeed ​​Chronograph-Gehäuses basiert sowohl auf dem Originalgehäuse von Linde Werdelin als auch auf dem SpidoLite (hier im Test). Das SpidoLite führte das skelettierte Gehäusekonzept der Marke ein. Dieses Modell war aus Titan, während der SpidoSpeed ​​vorerst aus Stahl ist. Es gibt Versionen mit schwarzer DLC-Beschichtung sowie dieses Modell mit sandgestrahlter Oberfläche. Das Gehäuse ist 44 mm breit und sitzt groß, aber bequem am Handgelenk.

Da es ein größeres Chronographenwerk aufnehmen muss, ist das Gehäuse recht dick (15 mm). Anhand des Diagramms in diesem Artikel können Sie sehen, wie der Fall zusammengesetzt ist. Das Mittelteil und die Lünette, die das Uhrwerk halten, sind wie ein Fass, um das die dekorative Struktur platziert ist.

Dieses System funktioniert gut, aber wenn Sie durch das Seitengehäuse schauen, können Sie ziemlich leicht erkennen, wie es gemacht wurde. Ich hätte mir eine nahtlosere Integration von den mittleren zu den äußeren Gehäuseelementen gewünscht, bei der es wie eine feste Struktur aussieht. Ich denke auch, dass das Injizieren von schwarzen oder dunklen Elementen in die „offenen Löcher“ des Gehäuses mehr Aufmerksamkeit auf die skelettierten Elemente gelenkt hätte.

Werbung

Es gibt ein kontroverses Merkmal im Gehäusedesign, das sich auf die Chronographenschieber bezieht. Ich hätte das nicht erwähnt, wenn es nicht ein Gesprächsthema unter Sammlern gewesen wäre. Die ursprünglichen SpidoSpeed-Designs enthielten einzigartige Chronographen-Drücker, die bündiger mit dem Gehäusedesign abschnitten. Diese gut aussehenden Drücker litten jedoch darunter, dass sie schwer zu drücken waren, nachdem die Prototypen von den Teammitgliedern hergestellt und getestet worden waren.

Die Lösung schien die Hinzufügung nicht größerer Drücker zu sein, sondern solcher mit Erweiterungen. Dies ermöglicht eine einfachere Bedienung des Chronographen, aber die neueren Drücker sind leider nicht so attraktiv wie die ursprünglichen. Es ist keine große Sache und ich bin mir sicher, dass Linde Werdelin eine ganze Menge Zeit mit der richtigen Lösung verbracht hat. Ich habe das Gefühl, dass dieses Element in Zukunft noch einmal überarbeitet werden könnte.

Das Zifferblattdesign ist ein Highlight der Uhr. Es sieht gut aus und ist auch lesbar. Die Texturen und kleinen skelettierten Teile sind attraktiv, und die Indikatoren sind alle leicht zu sehen. Es ist sehr Linde Werdelin im Design und fühlt sich an, wie sich ein Chronograph von ihnen anfühlen würde. Farbabweichungen und ähnliches auf dem Zifferblatt sind sicher. Sie können das aufgebrachte Leuchtmittel sehen und zum Glück ist es auf allen Händen platziert.

An der Uhr ist ein konisches Textilarmband mit Bullaugen angebracht. Mit einem Gummiband würde es auch gut aussehen. Ich mag die meisten Riemen von Linde Werdelin sehr und sie haben auch den Vorteil, dass sie bequem sind. Während es sich bei Linde Werdelin um eine Boutique-Marke handelt, die nur limitierte Uhren anbietet, sind die Uhren von Linde Werdelin zweifellos etwas teurer. Ich bin der Meinung, dass die Einzigartigkeit verdient ist, wenn Sie das Budget dafür einplanen können. Diese auf 100 Stück pro Modell limitierte Stahlversion der Linde Werdelin SpidoSeepd Chronograph-Uhr kostet 11.760 Euro .