Omega Globemaster Watch Team Bewertung

Diejenigen, die mich kennen, wissen, dass ich ein großer Fan von Omega als Uhrenmarke bin. Als ich als Mitglied des aBlogtoWatch-Teams gebeten wurde, ein paar Monate lang einen Omega Globemaster zu testen, habe ich das gerne angenommen. Ich bin auch sehr an den alten Omega Constellation-Modellen interessiert, daher war der Globemaster mit seinem „Pie-Pan-Zifferblatt“ und dem „C-Shape-Gehäuse“ ein faszinierendes Modell für mich.

Beachten Sie, dass während ich, Matt Smith-Johnson, den Hauptüberblick über die Uhr mache, andere Mitglieder des aBlogtoWatch-Teams an den folgenden Punkten über ihre Gedanken zur Omega Globemaster-Kollektion und ihren jeweiligen Erfahrungen nachdenken werden.

Jedes ABTW-Teammitglied durfte sich aussuchen, welchen Omega Globemaster es tragen wollte, und für mich musste dies das Modell aus Edelstahl mit silbernem Zifferblatt und Armband sein. Für mich bedeutet der rein silberne Look, dass Sie den individuellen Oberflächen und Linien des Designs viel mehr Aufmerksamkeit schenken. Sie können einige dieser Details verlieren, wenn die Uhr einige Farben oder verschiedene Materialien verwendet. Eine Ganzstahluhr hingegen muss eine solide Designgrundlage haben, um funktionieren zu können. Es ist so, als würde man ein weißes Auto fahren - es muss eine großartige Silhouette haben, oder es sieht so aus, als würde man einen billigen Kühlschrank fahren.

Trotzdem bin ich auch ein großer Fan der gelbgoldenen Version, insbesondere des Alligatorriemens. Tatsächlich finde ich es toll, wie das Leder auf dem Globemaster aussieht. Da ich jedoch bereits ein Fan bin, finde ich, dass das Stahlarmband das Spielfeld und meine persönliche Vorliebe ausgleicht, um dies zu einem fairen Review zu machen. Kommen wir nun zu den Messingnägeln.

Nach dem, was ich nach Jahren der Beobachtung gesammelt habe, leitet sich der Name Globemaster von dem Namen ab, der Mitte der 1950er Jahre ursprünglich für US-Marktaufstellungen vergeben wurde. Dies war auf einen Rechtsstreit mit Lockheed Martin zurückzuführen, dessen zum Zivilisten gewordener Kampfflugzeugtransport Constellation hieß und liebevoll als „Connie“ bezeichnet wurde. Wenn Sie ein bisschen Zeit bei Google verbringen oder in ein Omega-Forum fallen, klicken Sie -Loch, Sie können einige Bilder dieser nicht gebrandeten Globemasters aus den 1950er Jahren finden. Sie könnten auch einfach mein Wort dafür nehmen und Ihre Zeit wie ein oberflächenbewohnender Mensch verbringen.

Werbung

Abgesehen von der oberflächennahen Wohnung, ist das wirklich Tolle, dass Omega tatsächlich einige Pre-Pie-Pan-Zifferblätter mit dem Namen Globemaster versehen hat. Wenn Sie eines davon finden, werden Sie feststellen, dass der moderne Globemaster genau dieselbe Skriptbehandlung auf seinem Zifferblatt verwendet. Es ist ein interessanter Rückruf, und ich habe keine Ahnung, warum Omega beschlossen hat, diese längst vergessene Namenskonvention wiederzubeleben.

Ich habe die polierten Zeiger und den schwarzen Stern auf dem Gesicht des Omega Globemaster wirklich geliebt, und ich muss sagen, dass das blaue Zifferblatt auch eine atemberaubende Variante ist. Die Stundenindexe sind sehr einfach und modern, funktionieren aber gut mit dem 12-Facetten-Zifferblatt.

Zurück in die Vergangenheit, die Omega Constellation war zu ihrer Zeit definitiv ein Statussymbol, aber eine Ikone wurde geschaffen, als Omega ihre Constellation-Uhren mit dem Tortendrehknopf schmückte. Es wurde gemunkelt, dass dieses Design-Merkmal das Werk des allumfassenden Gerald Genta war, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Geräusche auf Ähnlichkeiten zwischen der Constellation und dem Universal Geneve Polerouter zurückzuführen sind. Was Sie nicht bestreiten können, ist der dauerhafte Einfluss, den das Zifferblatt auf die Geschichte von Omega haben würde, und ich bin sehr zufrieden mit dem Omega Globemaster.

Ich bin auch ein großer Fan des Datums um 6 Uhr, da es das Design ordentlich, symmetrisch und einfach hält. Für diese Uhr funktioniert es einfach und es erhöht den Klassenfaktor.

Als nächstes folgt die Neuinterpretation des C-förmigen Gehäuses, das definitiv von Gerald Genta (Praise Be To Genta) entworfen wurde und ein Rückfall auf die Constellation-Modelle der 1960er Jahre ist. Die geriffelte Lünette war bei Vintage-Referenzen nicht immer vorhanden, aber ich bin froh, dass Omega sie aufgenommen hat. Um den Elefanten im Raum anzusprechen, ist diese Uhr ein stilistischer Rivale der Rolex Datejust, und ich denke, das ist eine gute Sache. Ich bin selbst kein Rolex-Typ, aber ich kann verstehen, warum die Leute sie schätzen: Sie sind vielseitige Zeitmesser, die man hoch- und runterziehen kann, und genau das haben wir auch im Omega Globemaster.

Während ich den Omega Globemaster trug, fand ich die Gehäuseform außergewöhnlich gut und mit 39 mm Breite und 12, 5 mm Dicke war sie die perfekte Größe für mein 7, 125-Zoll-Handgelenk. Und der Fall zurück! Ich nahm mehrmals die Uhr ab, um das wunderschön verarbeitete koaxiale Kaliber 8900 und das Observatoriumsmedaillon zu untersuchen. Dies ist wahrscheinlich mein Lieblingsmerkmal an der Uhr, und es muss sich um eines der am stärksten von Uhrenpornografie geprägten Gehäuse handeln… Mit Ausnahme von Andersen Geneve natürlich, das eher wörtlich als mechanisch ist.

Ein weiteres Anliegen des Globemasters sind die abgeschrägten und polierten Kanten von Gehäuse und Armband. Es ist eine scharfe Funktion, die wirklich dazu beiträgt, die durch das Design getragenen Linien hervorzuheben, und dies auf einfache und clevere Weise.

Es gab nur ein Detail, das mich am Omega Globemaster störte, und das war eine kleine Lücke in der Passung zwischen den ersten und zweiten Gliedern des Armbands. Die Glieder selbst sind viel kleiner als beispielsweise ein Armband im Oyster-Stil, und das war fantastisch, aber mein Handgelenk schien etwas zu klein, um einen optimalen Abstand zwischen allen Gliedern zu erzielen. Ich hatte ein paar Redbar-Gefährten, die mich dafür bestraften, dass ich bei der Erörterung dieses Details übermäßig wählerisch war (es wurde tatsächlich etwas rau, als ein Freund schrie: „Mach die Lücke zu, Kumpel!“), Aber es war etwas, was mir aufgefallen ist. Wenn Ihr Handgelenk 7, 5 Zoll oder mehr misst, sieht der Abstand zwischen den Gliedern rundum perfekt aus. Denken Sie also daran, wenn Sie wie ich detailbesessen sind.

Ariel Adams sagt : Der Globemaster repräsentiert wieder einmal Omega, der das Alte mit dem Neuen verbindet. Der Omega Globemaster ist die erste Standardkollektion von Uhren, die mit der Bezeichnung „Master Chronomater“ hergestellt wurde. Dies impliziert, dass jedes im Innern der Uhren gefertigte Uhrwerk nach METAS für seine Leistung zertifiziert ist. Dies sind wirklich antimagnetische Uhren mit Haltbarkeitsmerkmalen, die das vornehmere Design des modernen Retro-Designs vermeiden.

Für das Design leiht sich Omega Hinweise von einigen unterschiedlichen Modellen aus ihrer Geschichte, was zu einer Art Vintage-Hommage-Verschmelzung von Elementen führt. Wer die Geschichte der Marke nicht kennt, muss nichts über die Designsynthese wissen, um zu sehen, dass die Uhr von der Vergangenheit inspiriert ist, aber im Aufbau fühlt sich das Stück wirklich modern an.

Als der Omega Globemaster zum ersten Mal herauskam, hatte ich das Gefühl, dass Omega eine Marketing-Gelegenheit verpasst hat, um zu definieren, wer ein „Globemaster“ ist, und um dann zu versuchen, diese demografische Gruppe mit der Uhr in Einklang zu bringen. Ein Globemaster ist für mich jemand, der nicht nur regelmäßig zu meist professionellen Zwecken reist, sondern auch über ein angenehmes Maß an kultureller Erfahrung und Alphabetisierung verfügt, um nicht nur an fremden Orten zu überleben, sondern auch als Ausländer interessante und neue Dinge in diesen Orten zu finden .

Nicht narzisstisch zu klingen, aber ich denke, Leute wie professionelle Blogger würden sich leicht als Globemaster qualifizieren. Omega hätte diesen Lebensstil als Persönlichkeitstyp hervorheben sollen und Kampagnen ins Leben rufen sollen, um Menschen wie mir (einem professionellen Blogger), die den Globemaster auf der ganzen Welt tragen, zu zeigen, warum er sowohl stilistisch als auch funktional eine gute Wahl für eine Uhr ist. Na ja, ich werde wohl der einzige sein, der diese Botschaft vorerst verbreitet.

Eine weitere verpasste Gelegenheit für Omega ist die Vermarktung des Globemaster als Rolex Datejust des „Hands-on Guys“. Während das letztgenannte Stück als perfekte Mischung aus Uhren und Herrenschmuck erfolgreich ist, kann Omega den Globemaster und die Dresswatch des Ingenieurs erfolgreich vermarkten. Nur eine Idee, aber früher oder später muss die Uhrenindustrie anfangen, Marketing wie dieses zu betreiben, oder sie wird weiterhin die Aufmerksamkeit westlicher Männer in vielen ihrer Werbebotschaften verpassen. Aus heutiger Sicht scheint Omega nicht zu verbergen, dass viele seiner Produkte auf Rolex-Produkttypen abzielen. Omega hat aufgrund seiner starken Produkte viele gute Vorschläge zu unterbreiten, aber im Moment sind sie (wie viele ihrer Kollegen) nicht in der Lage, diese Werte dem Mainstream-Verbraucher zu vermitteln, der der Eckpfeiler der globalen Nachfrage sein wird.

Die Omega Globemaster ist von ihrer besten Seite eine maskulin aussehende Armbanduhr mit dem Bewegungsäquivalent des Motors einer Luxuslimousine der Spitzenklasse: sanft, kraftvoll und voller cooler Technik, die Sie vielleicht nicht kennen, wenn Sie sie brauchen. aber Sie wissen es zu schätzen, dass es da ist. Dies ist ein solides Produkt, für das nur seine Marketing-Nische herausgearbeitet werden muss, damit die richtigen Personen über diese Kollektion informiert werden können.