Rado Ceramica Automatikuhr

Im vergangenen Jahr, im Jahr 2016, aktualisierte Rado seine minimalistische rechteckige Ceramica-Uhr mit einer völlig neu gestalteten Kollektion des Industriedesigners Konstantin Grcic. Die Veröffentlichung enthielt eine Reihe von Versionen, die alle sehr stilvoll aussahen und von Quarzwerken angetrieben wurden - was vielleicht mechanische Uhrensnobs hinterließ, die ansonsten das Designgefühl mochten, als würden sie sich seltsamerweise zu einer „Modeuhr“ hingezogen fühlen Der neu gestaltete Rado Ceramica, wie anscheinend alle Versionen genannt werden, hat einige mechanische Modelle. Es ist tatsächlich das erste Mal, dass Uhren der Ceramica-Familie, die es schon länger gibt, von einem Automatikwerk angetrieben werden.

Dies wird eine polarisierende Uhr sein, da sie stark von der Ästhetik abhängt, die immer subjektiv sein wird, aber ich denke, Rado hat viele Dinge richtig verstanden und bietet etwas ziemlich Einzigartiges. Während ich das Gehäusedesign selbst mag, ist das erste, was sie richtig verstanden haben, meiner Meinung nach das matte Finish des Keramikgehäuses und des Armbandes, da viele Leute einfach nicht viel glänzende Keramik tragen möchten. Bei dem vertikal gebürsteten Zifferblatt sieht es so aus, als gäbe es hier praktisch keinen Glanz und das ist auch gut so. Das Licht auf dem Zifferblatt und den Zeigern (bei mindestens zwei der Modelle) sowie die 50 m Wasserbeständigkeit tragen auch dazu bei, dass sich der Rado Ceramica seriöser und robuster anfühlt - obwohl es kaum eine Taucheruhr ist, wäre ich nicht überrascht gewesen, nur sie zu sehen 30m Wasserbeständigkeit für eine offensichtlich nicht sportliche Uhr.

Bei einer Herrenuhr klingt das Gehäuse der automatischen Rado Ceramica mit einer Breite von 30 mm und einer Höhe von 41, 7 mm und einer Dicke von 12, 3 mm zwar winzig, es ist jedoch bekanntermaßen schwierig, die Proportionen von quadratischen und rechteckigen Uhren auszugleichen. Zum Vergleich: Der Cartier Tank Solo XL (praktische Bilder hier) ist 31 mm mal 40, 85 mm mal 7, 65 mm groß. Die Rado Ceramica Automatik ist bedeutend dicker und ungefähr doppelt so dick wie die quarzgetriebenen Ceramica Konstantin Grcic-Uhren von 2016. Am Ende müssen wir die Uhren persönlich sehen, um zu bestimmen, wie die Abmessungen funktionieren und wie die mattschwarze Keramik die visuelle Größe am Handgelenk verringern kann.

Mit der Verbesserung der Technologie sind keramische Uhrengehäuse zu einem der großen Trends in der Branche geworden. Wenn eine Marke jedoch historisch mit diesem mehr oder weniger kratzfesten Material in Verbindung gebracht wird, dann ist es Rado. Es scheint also, als wären sie an der richtigen Stelle, um von ihrem „Erbe“, ihrem Ruf und dem Keramiktrend zu profitieren. In der Zwischenzeit haben andere Swatch Group-Marken das Rampenlicht mit zugegebenermaßen bereits beliebten Modellen mit neuen Keramikgehäusen erobert - zum Beispiel mit dem Omega Seamaster Planet Ocean (zum Anfassen) oder dem Blancpain Fifty Fathoms Bathyscaphe Flyback Chronograph (zum Anfassen) Verwenden Sie die von der Schwestermarke Rado entwickelte Technologie. Schließlich denke ich, dass Rado mit Uhren wie der Ceramica und insbesondere diesen Automatikversionen mehr tut, was es sein sollte, und mehr, um unsere Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Ich habe mich hauptsächlich auf die schwarze Version konzentriert, weil ich der Meinung bin, dass dies der wahre Gewinner ist, aber in dieser Version gibt es insgesamt drei automatische Modelle, und Rado hebt die Limited-Edition-Version hervor. Die limitierte Auflage in grauer Keramik mit hellem Zifferblatt hat aus ästhetischen Gründen leider auf die lumierten Zeiger und Indizes verzichtet. Hier fungieren „konkave Punkte“ als Indizes, und der Preis scheint vor allem aufgrund der begrenzten Möglichkeiten höher zu sein als bei den Serienmodellen. Die beiden nicht limitierten Modelle sind schwarze und graue Keramik mit jeweils passenden Zifferblättern (wir haben jedoch nur Informationen zum schwarzen Modell und zum limitierten Modell). Beachten Sie das winzige Ankerlogo, das auf vielen Rado-Zifferblättern zu finden ist. Dies hat keine praktische Funktion, aber es liefert Bewegung und Interesse am Zifferblatt, und es scheint auch auf die mechanische Natur der Uhren hinzudeuten, da es an einen Rotor mit automatischem Aufzug erinnert.

Werbung

Antrieb der Rado Ceramica Automatikuhren ist das ETA (auch Swatch Group) 2671-Uhrwerk. Mit einer Gangreserve von 38 Stunden und einem Betrieb bei 4 Hz wurde die ETA 2671 zweifellos gewählt, da sie kleiner als viele der bekannteren ETA-Uhrwerke ist und in das schmale Gehäuse der Rado Ceramica passt. Es ist ein wenig interessant, weil es kein sehr verbreitetes Werk ist, zumindest nicht bei Herrenuhren - aber bei der Rado Ceramica werden Sie es sowieso nicht sehen, da es leider einen geschlossenen Gehäuseboden hat, glaube ich (obwohl wir keine Bilder haben) davon jetzt).

Meiner Meinung nach ist das Gehäusedesign wirklich cool und interessant mit einem modernen Look, der aber zu Rados anderen, an die 80er Jahre erinnernden Kollektionen passt. Die Ästhetik der Rado Ceramica Automatikuhren wird bestimmte Vorlieben, Persönlichkeiten oder Stimmungen erfordern, aber ich denke, sie werden für die richtigen Leute sehr attraktiv sein, und jetzt, mit Automatikwerken, werden mehr Uhrenthusiasten unter ihnen sein. Der Preis für die Rado Ceramica Automatikuhren beträgt 2.500 USD für die nicht limitierten Modelle und 2.600 USD für die limitierte Edition. rado.com