Roger Dubuis wird offizieller Partner von Lamborghini und bringt zwei Uhren mit komplett neuem Duotor-Kaliber auf den Markt

Ich habe Emmy-Preisträger gesehen, die weniger aufgeregt waren als das Roger Dubuis-Team in der jüngeren Vergangenheit - und ich bin mir nicht nur sicher, ob Sie sich noch so kurz mit ihnen unterhalten, wenn Sie etwas Zeit damit verbringen möchten Riesige neue Partnerschaft, man könnte sagen, dass etwas sehr Aufregendes, "ein neues Kapitel", wie sie es nennen, beginnen würde ... Und heute, endlich, begann es mit der Ankündigung, dass Roger Dubuis offizieller Partner von Lamborghini wird. Eine Neuentwicklung dieser Größenordnung bringt natürlich neue Uhren mit sich und, was noch besser ist, jetzt auch ein neues Kaliber! Betreten Sie den Roger Dubuis Excalibur Aventador S und seine Duotor-Bewegung.

Da die Auftaktveranstaltung heute und morgen noch stattfindet, werden wir einen praktischen Blick auf die beiden Versionen des Excalibur Aventador S werfen, sobald wir über genügend Bilder und Erfahrungen zum Austausch verfügen. Wir sollten jedoch auf jeden Fall einen kurzen Blick darauf werfen Erfahren Sie, was diese neue Partnerschaft bedeutet, wie sie sich entwickeln wird, und sehen Sie sich auch die Grundlagen der beiden Uhren an. Zum Zeitpunkt des Schreibens bin ich jedoch immer noch gespannt, sie aus nächster Nähe zu sehen und zu fotografieren .

Die (etwas verwirrende) Tatsache ist, dass die heutige Ankündigung Lamborghini Squadra Corse als Partner von Roger Dubuis, der Motorsportabteilung von Lamborghini, erwähnte, während die Uhren nach dem Flaggschiff des Rennwagenmodells "Raging Bull" unserer Zeit benannt sind, dem Aventador S. Dies geschah aus einer Reihe von Gründen, die bald keine Rolle mehr spielen werden, da die Partnerschaft von Roger Dubuis mit Lamborghini gründlich ist und nicht nur die Motorsportabteilung von Lamborghini einbezieht.

Die Ähnlichkeiten zwischen Roger Dubuis und Lamborghini sind unheimlich, und man muss wirklich keine Geschichtsbücher ausgraben oder erfundene Geschichten verarbeiten, um zu ihren Synergien zu gelangen: Beide Marken produzieren jährlich etwa 3.500 bis 4.000 „Teile“, die beide anstreben High-Tech-Engineering und extravagantes Design verschmelzen. Beide konzentrieren sich vorerst auf nur zwei Produktlinien (Aventador und Huracán, Excalibur und Velvet) und gehören beide zu einer großen Gruppe (Volkswagen und Richemont), in der sie sich noch befinden scheinen in der Lage zu sein, alles zu tun, was sie wollen.

Lassen Sie mich in diesem Sinne aufschreien und sagen, wie selten es war, dass eine Uhrenmarke eine Partnerschaft mit einem großen Automobilhersteller eingegangen ist. Hublot war so ziemlich der Einzige, der mit seiner Ferrari-Partnerschaft eine echte Dynamik geschaffen und aufrechterhalten hat und der Uhrenwelt endlich gezeigt hat, dass dies tatsächlich möglich ist. und deshalb würde ich sehr gerne Roger Dubuis sehen, der uns zeigt, wie eine noch größere Nischenmarke diese bemerkenswerte Gelegenheit nutzen kann. Es ist nicht schwer vorstellbar, dass Lamborghini auch von einem neuen Partner begeistert ist, nachdem Blancpain seine Chance beim in Sant'Agata ansässigen Autobauer weitgehend und enttäuschend vernachlässigt hat.

Werbung

Die Roger Dubuis Excalibur Aventador S ist die erste Uhr, die dieser neuen Partnerschaft gewidmet ist. Sie ist in zwei Varianten erhältlich und in limitierten Auflagen von 88 bzw. 8 Stück erhältlich. Aus irgendeinem Grund werden beide als exakt gleich bezeichnet - Excalibur Aventador S - obwohl Unterschiede in der Verwendung von Materialien sowohl für das Gehäuse als auch für das Uhrwerk bedeuten, dass sie nicht nur zwei Farbvarianten derselben Sache sind.

Die Uhrwerksarchitektur ist das gemeinsame Thema der beiden Excalibur Aventador S-Uhren: Als Duotor werden begeisterte Fans von Roger Dubuis und / oder hochklassigen Uhrmachern bald sowohl anhand der Bilder als auch anhand des Namens erkennen, dass dies ein absoluter Dreh ist Wahnsinniger und ebenso berühmter Quatuor mit Vierfach-Unruh (hier zum Anfassen).

Das Roger Dubuis Duotor-Werk ist ein Nerd-Fest, das der beeindruckenden Komplexität eines Lamborghini-Motors gerecht wird. Zwei Ausgleichsräder wurden in einem Winkel von 90 ° eingebaut - imitiert die V-Anordnung der Zylinder in einem Automotor. Die Unruhräder sind unabhängig voneinander so abgestimmt, dass eines schneller und das andere langsamer als eine perfekte Rate von 0 Sekunden pro Tag läuft. Sie sind über ein Differential (wie die Hinterräder eines Autos) verbunden, sodass deren Rate gemittelt wird.

Das Differential des Duotors befindet sich unter der Brücke in der Mitte und berechnet den Durchschnittswert der beiden Unruhräder.

Das Nerd-Fest ist noch lange nicht vorbei: Auf das Differential folgt ein Remontoir d'egalité, das für Roger Dubuis eine Premiere darstellt und für den Sprungfortschritt des zentralen Sekundenzeigers verantwortlich ist. Ich hatte die Gelegenheit, Gregory Bruttin, Produktstrategiedirektor und, was aus unserer Sicht noch wichtiger ist, den Hauptingenieur hinter den ungewöhnlichsten Kreationen von Roger Dubuis, einschließlich des Quatuor, erneut zu treffen.

Nach einiger Zeit in unserem Chat fragte ich Gregory, ob er überlegt hätte, einen Chronographen hinzuzufügen - nicht nur, weil es traditionell zum Thema Auto passt, sondern weil der Uhrensonderling in mir neugierig war, wie weit dieses Doppelbalancewerk gehen kann geändert. Seine Antwort überraschte mich ziemlich: Da Roger Dubuis mehrere Dutzend Kaliber hat, die er nicht verwendet, und dieses breite Sortiment mehrere traditionelle Chronographenkaliber umfasst, hätte er es für „einfach“ und „langweilig“ gehalten, ein zu platzieren Chronograph auf der Rückseite dieses Uhrwerks.

Klingt nach einer kühnen Aussage, aber ich konnte seine echte Aufregung und seinen Stolz über diese springenden Sekunden sehen, was für Roger Dubuis eine Premiere war und wieder etwas, das er herausfinden und in diese bemerkenswert komplizierte Doppelbalance-Bewegung einbauen musste . Er bemerkte auch das Kundenfeedback bezüglich des Quatuor, der zwar gelobt (und eingerichtet) wurde, aber nie einen Sekundenzeiger hatte - und traditionelle, schwungvolle Sekundenzeiger sind auch nicht genau. Aufgrund dieser Rückmeldungen wollte er die Sekunden springen, um sicherzustellen, dass die Genauigkeit der Duotor-Bewegung leicht nachvollzogen werden kann. Sprechen Sie über einen Ingenieur, der stolz auf seine Arbeit ist!

Nachdem ich die Gelegenheit hatte, kurz mit dem Excalibur Aventador S zu spielen, kann ich vor einem praktischen Artikel sagen, dass er in jeder Hinsicht besser aussieht als auf den offiziellen Bildern. Die offiziellen Darstellungen erlauben eine akzeptable Einschätzung des ungewöhnlichen Aufbaus des Uhrwerks, sagen aber nichts über die dreidimensionale Struktur aus, die im Metall so viel leichter zu erkennen ist. Die verschiedenen Ausführungen nach dem Genfer Siegel tragen ebenfalls wesentlich zu einem spektakulären Design bei. Mehr über die coolen Macken und Features der Duotor-Bewegung sowie hochdetaillierte Makrobilder folgen in Kürze.

Der Roger Dubuis Excalibur Aventador S ist in zwei Varianten erhältlich: Auf 88 Stück limitiert ist die Version mit einem mehrschichtigen Carbongehäuse über einem Titanbehälter und gelben Gummiakzenten. Die andere Version ist auf nur 8 Stück limitiert und das Gehäuse und einige ausgewählte Teile sind aus einem bestimmten C-SMC-Schmiedekohlenstoff gefertigt, der exklusiv für Lamborghini erhältlich ist, wie er für ausgewählte Teile der Innen- und Außenausstattung von Autos verwendet wird. Diese Version ist mit orangefarbenen Gummiakzenten versehen und auf 8 Stück limitiert, da nur ein Stück, wie Roger Dubuis sagt, auf dieser Miniaturebene so schwierig zu bearbeiten ist, dass sie 9 von 10 Teilen auf unterschiedliche Weise wegwerfen müssen Phasen des Produktionsprozesses. Beide Versionen sind 45 mm breit, 14, 05 mm dick und auf Druckfestigkeit von 5 BAR (50 m Tiefenäquivalent) getestet.

Roger Dubuis hat gerade eine 5-jährige Partnerschaft mit Lamborghini geschlossen - mit nicht viel, wenn überhaupt etwas, um sie daran zu hindern, über diesen Zeitraum hinaus fortzufahren. Dies sollte beiden Parteien genügend Zeit lassen, um weitere Stücke wie diese Excalibur Aventador S zu kreieren, Uhren, die von Grund auf neu entwickelt wurden und sich auf das Know-how und die Design-DNA beider Marken stützen.

Der Preis für den Roger Dubuis Excalibur Aventador S mit geschichtetem Carbon (Referenz Ex613) beträgt 194.500 US-Dollar, während eine der 8 speziellen C-SMC-Versionen mit geschmiedetem Carbon (Referenz Ex624) 216.000 US-Dollar kostet . rogerdubuis.com

Excalibur Aventador S Mood RDDBEX0613 Duotorkaliber RD103 Das Differential des Duotors befindet sich unter der Brücke in der Mitte und berechnet den Durchschnittswert der beiden Unruhräder.