Rolex Day-Date 40 Uhren und das neue Rolex 3255-Uhrwerk zum Anfassen

Wir haben heute früh über die neue Rolex Day-Date 40-Uhr berichtet, sobald Rolex die Uhr veröffentlicht hat, und jetzt werden wir alle Versionen dieses neuen Modells zum Anfassen weiterentwickeln. Nachdem wir Rolex heute am ersten Tag der Baselworld 2015 getroffen hatten - das ist eigentlich ein Pressetag und nicht für die Öffentlichkeit zugänglich - konnten wir die neuen Funktionen dieser neuesten Version nicht nur sehen und fotografieren, sondern erhielten auch detaillierte Erklärungen dazu. Lassen Sie uns jetzt aus erster Hand sehen, wie die Rolex Day-Date 40 neu ist und was sie für diejenigen auf dem Markt bietet, die ein eleganteres, wenn auch vielseitiges, klassisches Stück aus der Herstellung suchen.

Was zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht ganz klar war, aber wir wissen jetzt mit Sicherheit, dass die Rolex Day-Date 40 die Rolex Day-Date II tatsächlich ersetzt und die „DD“ von 41 ein wenig nach unten korrigiert bis 40 Millimeter breit. Rolex bezeichnet das Day-Date als das „prestigeträchtigste Modell“. Kein Wunder, dass das neueste und wohl größte Rolex-Werk auch in dieser aktualisierten Kollektion Premiere feiert. Zuerst werden wir das neue Aussehen besprechen und dann weitere Details des neuen Rolex 3255 Kalibers entdecken.

18 Karat Weißgold, Everose Gold, 950 Platin und 18 Karat Gelbgold - das sind die vier neuen Versionen, in denen der Rolex Day-Date 40 erhältlich ist. Sie können sie alle oben sehen. Es gibt natürlich je nach Gehäusematerial, Zifferblattmuster und Indizes verschiedene Ausführungen, aber wir haben alle vier Metalle gesehen - da die Rolex Day-Date 40 ausschließlich in den genannten Werkstoffen erhältlich sein wird (keine Stahlausführung) - also Sie kann eine gute Vorstellung davon bekommen, was in Bezug auf das Aussehen zu erwarten ist.

Rolex hat neue Zifferblattoptionen vorgestellt, bei denen die Muster durch Laserätzen eines Zifferblatts mit Sonnenstrahl erstellt werden. Dadurch entstehen unglaublich scharfe und genaue Linien, die je nach Modell unterschiedlich breit sind und über die Zifferblätter verlaufen. Das Ätzen ist subtil, wenn es um Tiefe geht; Es ist kein Guilloché, das zu tieferen, dreidimensionaleren Rillen auf den Zifferblättern führt. Das heißt keineswegs, dass die neuen Rolex-Zifferblätter nicht tief genug sind. Stattdessen erhalten Sie eine Mischung aus dem silbrigen, weichen Schimmer, der sich in der feinen Sonnenstrahlveredelung widerspiegelt und durch die lasergeätzten Linien, die mehr oder weniger auffällig zu sein scheinen, optisch interessanter wird Je nachdem, wie das Licht auf das Zifferblatt fällt, verschwindet es fast vollständig. Das Gesamterlebnis ist ein Zifferblatt, das schön anzusehen ist und in seiner Erscheinung äußerst vielseitig ist - mit den angewendeten Indizes, die ein bisschen mehr Volumen und Definition verleihen und gleichzeitig die Lesbarkeit verbessern.

Apropos Indizes: Zu den Optionen gehören die traditionelleren Indexe, von denen behauptet wird, sie hätten den Lumen verbessert - eine erfreuliche Entwicklung trotz des eher formellen Erscheinungsbilds des Rolex Day-Date. Zum anderen haben Sie die ebenfalls von Hand applizierten römischen Ziffern, die jeweils aus mehreren facettierten Goldstücken bestehen und einen „dekonstruierten“ Look ergeben. Trotz des historischen Flairs der römischen Ziffern wirkt dieses Design sehr technisch und vielleicht etwas maskuliner, insbesondere im Vergleich zu der einfachen Art und Weise, wie römische Ziffern normalerweise konstruiert werden.

Werbung

Die neue Rolex Day-Date 40 wird mit einem aktualisierten Design „President Bracelet“ geliefert. Die Aktualisierungen betreffen die Integration des Armbands in das Gehäuse, das so aussieht, als wären das Armband und das Gehäuse aus demselben Metallblock gefertigt worden. Noch wichtiger ist, dass Rolex jetzt Keramikeinsätze verwendet, um die Glieder zusammenzuhalten. Dies ist eine bemerkenswerte Entwicklung, da durch die Verwendung von Keramik das sogenannte „Dehnen“ des Armbands verhindert wird, das bei älteren Rolex-Armbändern auftritt, die jahrzehntelang durchlaufen wurden tragen. Was passieren könnte, ist, dass die traditionell verwendeten Metalleinsätze abgenutzt sind und die Glieder weiter voneinander entfernt sitzen - denn es besteht die Möglichkeit, dass die meisten dieser Uhren jahrzehntelang getragen werden und das Armband sich mit der Zeit spannt Wenn diese Keramikeinsätze auffälliger werden, können die Glieder des Armbands laut Rolex besser festgehalten werden als im Neuzustand. Darüber hinaus stellte Rolex auf dem Platinarmband fest, dass die Bewegung der Glieder aufgrund der Beschaffenheit des Metalls etwas eingeschränkt werden könnte - dies soll jedoch dank der extrem harten Oberflächen der Keramikeinsätze auch der Vergangenheit angehören .

In der neuen Rolex Day-Date 40 steckt das ebenfalls neue Rolex 3255-Kaliber, das selbstverständlich vollständig im eigenen Haus entwickelt und gefertigt wurde. Insgesamt verfügt der 3325 - der nach Angaben von Rolex fast vollständig von Grund auf neu entwickelt und optimiert wurde - über 14 Rolex-Patente und weist gegenüber seinem Vorgänger, dem Rolex 3156-Kaliber, das im Jahr 2000 hergestellt wurde, mehrere Verbesserungen auf Rolex Day-Date II.

Das wichtigste - und vielleicht auch das technisch beeindruckendste - unter diesen Entwicklungen ist zweifellos die Genauigkeit des Superlative Chronometer, die sich nun auf die bemerkenswerte Genauigkeit des 3255 von -2 bis +2 Sekunden pro Tag bezieht. Rolex sendet weiterhin alle 3255 Uhrwerke zur offiziellen Zertifizierung an COSC, die die ungekapselten Uhrwerke auf eine Genauigkeit von -4 / +6 Sekunden pro Tag prüft. Rolex empfängt die zertifizierten Uhrwerke, verpackt sie und übergibt die fertig montierten Uhren seinen eigenen Tests, die sicherstellen, dass das Rolex Day-Date 40 (und wahrscheinlich auch andere Modelle der Reihe) innerhalb der oben genannten Rate von genau sind -2 / +2 Sekunden pro Tag.

Die Tests werden von Rolex 'speziell programmiertem High-Tech-Equipment und einer exklusiven Methodik durchgeführt, die die Bedingungen simuliert, unter denen eine Uhr tatsächlich getragen wird. Dazu gehört wahrscheinlich die Simulation, wie die Uhr jeden Tag unzählige verschiedene Positionen einnimmt, wenn sie am Handgelenk getragen wird, wie sie plötzlichen Bewegungen ausgesetzt ist, und wahrscheinlich auch, wie die Uhren jeden Tag 8 bis 10 Stunden im Stillstand bleiben, wenn sie sind nicht getragen.

Wir haben erfahren, dass fast alle Entwicklungen, die am 3255 vorgenommen wurden, Verfeinerungen sowohl in Bezug auf die Bewegungsarchitektur als auch auf die verwendeten Materialien waren - und diese Verfeinerungen haben einen langen Weg zurückgelegt. Der 3255 verfügt jetzt über eine Gangreserve von 70 Stunden - etwa 50% mehr als sein Vorgänger. Dies wird hauptsächlich durch eine neue Hemmungskonstruktion sowie einen neuen Federlauf erreicht, dessen Wände halb so dick sind wie zuvor, sodass eine größere Feder eingebaut werden kann Letztere Entwicklung allein bietet etwa 10 zusätzliche Stunden Gangreserve.

Das neue Rolex 3255 Uhrwerk

Die andere bemerkenswerte Neuerung ist die Hemmung „Chronergy“, die viel effizienter als ihre Vorgängerin sein soll. Die Gangreserve verlängert sich um fast 50%, was laut Rolex der Effizienz der Hemmung zu verdanken ist. Rolex hat die Geometrie der Schweizer Ankerhemmung - die in den meisten modernen mechanischen Zeitmessern zu finden ist - überarbeitet, indem Größe und Form des Ankerrades, der Palettengabel und der Palettenjuwelen überarbeitet wurden.

Die neue Rolex Chronergy-Hemmung des Rolex 3255-Uhrwerks

Speziell für diejenigen, die sich für diese subtilen Details des neuesten und fortschrittlichsten Rolex-Uhrwerks interessieren, wurde die Dicke der Palettensteine ​​um die Hälfte reduziert, während die Kontaktflächen der Ankerradzähne verdoppelt wurden. Auch das Hemmungssystem ist nicht mehr ausgerichtet, sondern leicht versetzt, wodurch sich die Hebelwirkung vervielfacht; und schließlich hat das Ankerrad eine Aussparung, um es leichter zu machen und seine Trägheit zu verringern. All diese anscheinend winzigen Veränderungen erklären die verbesserte Effizienz einer Hemmungskonstruktion, die es seit über zwei Jahrhunderten gibt.

Die neue Hemmung ist Nickel-Phosphor und damit unempfindlich gegen magnetische Störungen. Wir haben uns nach genaueren Details erkundigt und festgestellt, dass das 3255-Uhrwerk - ohne ein weiches Eisengehäuse zum Schutz - weiterhin gegen Magnetfelder von über 1.000 Gauß (und damit ungefähr so ​​antimagnetisch wie Rolex's Milgauss) beständig sein sollte. Das Unruhrad selbst wurde ebenfalls aktualisiert. Es verfügt weiterhin über eine Parachrom-Feder (im Gegensatz zur Syloxi-Silikonfeder von Rolex), die von Rolex in einer exklusiven Legierung aus Niob und Zirkonium hergestellt wird. Die Parachrom-Spirale ist unempfindlich gegenüber Magnetfeldern und soll trotz Temperaturschwankungen eine hohe Stabilität bieten und bei Erschütterungen bis zu zehnmal präziser sein als eine herkömmliche Spirale.

Was die neue Rolex Day-Date 40-Uhr besonders interessant macht, ist, dass sie auf den ersten Blick wie ein kleines Update wirkt und die Rolex Day-Date um einen Millimeter im Durchmesser verkleinert. Und doch hat es tatsächlich eine große Anzahl subtiler Entwicklungen angehäuft, die alle durchgeführt wurden, um das allgemeine Trageerlebnis weiter zu verfeinern. Dazu gehören ein neues Uhrwerk mit einer beeindruckenden, getesteten Genauigkeit von -2 / +2 Sekunden pro Tag, ein verbessertes Armbanddesign sowie neue, optisch interessante und natürlich sehr hochwertige Zifferblätter und Indizes. Interessant ist der Rolex Day-Date 40 als Komplettpaket, dessen Schönheit nicht nur hautnah ist. Da es ausschließlich in Edelmetallen erhältlich ist, bin ich gespannt, wann und wie sich diese Entwicklungen auf Rolex-Sportuhren wie den Submariner oder den GMT-Master II auswirken werden.

Die Rolex Day-Date 40 ist in 950 Platin (Referenz 228206), 18 Karat Everose Gold (Referenz 228235), 18 Karat Gelbgold (Referenz 228238) und 18 Karat Weißgold (Referenz 228239) erhältlich. Die Preise für die Rolex Day-Date 40 Platinum betragen CHF 59'600, für die Rolex Day-Date 40 Everose CHF 35'800, für die Rolex Day-Date 40 in Gelbgold CHF 33'200 und für die Rolex Weißgold CHF 35'800 Tag-Datum 40. rolex.com

Bleiben Sie hier über unsere Berichterstattung vor, nach und während der Baselworld 2015 auf dem Laufenden.