Seiko Prospex SPB077 & SPB079 Taucheruhren

Die japanischen Giganten der Uhrenindustrie bei Seiko sind in den letzten Jahren dem branchenweiten Trend gefolgt, einige ihrer beliebtesten Modelle aus den vergangenen Jahrzehnten neu zu erfinden. Letztes Jahr veröffentlichte Seiko eine dreiteilige Kollektion zum Gedenken an ihre geliebte 62MAS, die erste Taucheruhr der Marke, die aus der limitierten Auflage und dem originalen SLA017 sowie zwei „Neuinterpretationen“ des Designs, der SBP051 und der SBP053, bestand . Für die Baselworld 2018 hat Seiko in ähnlicher Weise eine neue dreiteilige Kollektion herausgebracht, um eines der anderen klassischen Modelle der Marke, das 6159 von 1968, zu ehren. Auch hier kündigte Seiko eine limitierte Edition an, die dem Aussehen des Originals, dem SLA025 Hi-Beat, optisch nahe kommt 300m Taucher. Hier werfen wir einen ersten Blick auf die leichter erreichbaren Seiko Prospex SPB077 und SBP079, die beide eine aktualisierte Version des 6159-Looks mit einem modernisierten Zifferblatt, einem schlankeren Profil, 200 m Wasserbeständigkeit und dem 6R15-Kaliber von Seiko bieten.

Spezifikationen

Marke: Seiko
Modell: Prospex SPB077 & SPB079
Abmessungen: 44 mm breit und 13, 1 mm dick
Wasserbeständigkeit: 200m
Gehäusematerial: Edelstahl mit „Super Hard Coating“
Kristall / Linse: Antireflexbeschichteter Saphir
Uhrwerk : Seiko Kaliber 6R15
Frequenz: 21.600 Vph
Gangreserve: 50 Stunden
Armband: Edelstahl mit „Super Hard Coating“ (SPB077) oder Silikon (SPB079)
Preis und Verfügbarkeit: € 1.100 (SPB077) / € 900 (SPB079)

Analyse

Wie bei den „Neuinterpretationen“ des 62MAS im letzten Jahr übernehmen die neuen Prospex SPB077 und SPB079 das ursprüngliche Design und aktualisieren es, um es an die aktuellen Seiko-Taucherangebote anzupassen. Dies wird am deutlichsten auf dem Zifferblatt angezeigt, auf dem Lumibrite-beschichtete Indexe angebracht sind, die denen des ursprünglichen 6159 Hi-Beat sehr ähnlich sind. Die Zeiger sind der jetzt übliche Prospex-Stil mit großen Pfeilen, auch diesmal mit Lumibrite zur nächtlichen Anzeige. Der umstrittene Prospex „X“ erscheint um sechs Uhr auf dem Zifferblatt, zusätzlich zum Standardtext „Automatisch“ und „Taucher 200 m“.

Ein weiteres Update des Originals ist das Gehäuse, das jetzt 44 mm breit und mit Seikos „Super Hard Coating“ beschichtet ist und die kratzfreie Lebensdauer der Uhr verlängern soll. Ein antireflexbeschichtetes Saphirglas spricht erneut die professionelle Tauchumgebung an, für die Prospex-Uhren theoretisch entwickelt wurden.

Seikos Einbeziehung des Hacking- und Handaufzugskalibers 6R15 spricht auch für den zweckgebundenen Zweck der „Neuinterpretationen“. Der von Seiko hergestellte 6R15 verfügt über 23 Steine, eine Betriebsfrequenz von 21.600 V / h und eine nicht unerhebliche Gangreserve von 50 Stunden macht die 6R15 zu einer gängigen Seiko-Wahl für Taucheruhren der Mittelklasse.

Werbung

Zusammenfassung

Während Uhrensonderlinge über die 1.500-teilige SLA025 in limitierter Auflage sabbern werden, wie sie es letztes Jahr bei der SLA017 getan haben, werden sich viele wahrscheinlich für die günstigere entscheiden, wenn auch etwas weniger für die originalen SPB077 und SPB079. Beide neuen Prospex-Uhren bieten einige moderne Seiko-Technologien in einem Paket, das das Thema 6159 am Leben erhalten soll, während die Uhr weiterhin mit dem durchschnittlichen Schreibtisch oder tatsächlichen Taucher sprechen kann. Eine aktualisierte Größe, ein beschichtetes Edelstahlgehäuse und das bewährte 6R15-Kaliber verleihen einem klassischen Taucheruhr-Design eine gewisse Neuheit, die die SPB077 und SPB079 zu beliebten Stücken unter den hungrigen Uhren im heutigen Vintage-Design machen dürfte. Der Preis für den Seiko Prospex SPB077 beträgt 1.100 € und für den SPB079 900 € . seikousa.com.