Seiko SRPC91K1 Speichern Sie die Ocean Turtle Wrist Time Review

Seiko ist in den letzten Jahren einem branchenweiten Trend gefolgt und hat sich in die „Heritage Re-Issue“ -Szene vertieft, vor allem mit seiner SRP-Serie mit gepolsterten Gehäusen, einer Uhr, die den Seiko-Fans mit dem Spitznamen „The Turtle“ liebevoll bekannt ist. In diesem Jahr brachte Seiko die SRPC91K1 Save the Ocean Turtle heraus, von der ein Teil an das Ocean Learning Center von Fabien Cousteau geht, ein gemeinnütziger Verein, der sich dem Schutz und der Bildung der Meere widmet. Seikos Save the Ocean Turtle ist auch eine der bekanntesten der SRP-Serie, mit einem hell bis dunkelblau verblassten Zifferblatt sowie einer PVD-beschichteten Lünette und Krone - allesamt neue Elemente einer beliebten Marke automatische 44.3mm Taucherplattform. In einem Bericht über die Zeit am Handgelenk werde ich mich eingehend mit Seikos neuester und wohltätigster Schildkröte befassen, um zu sehen, wie sie sich in der überfüllten Taucheruhrenlandschaft und dem Preisniveau abspielt.

SEIKO SRP TURTLE SERIE: 2016 BIS JETZT

Hintergrund ist, dass die SRP-Kollektion von Seiko im Wesentlichen eine modernisierte Aktualisierung des klassischen 6309-Designs der 70er und 80er Jahre ist und 2016 erstmals mit vier verschiedenen farbigen Referenzen veröffentlicht wurde. Seitdem hat Seiko die Turtle-Serie um verschiedene Varianten erweitert, darunter die Blue Lagoon SPRB11, die PADI SRPA21, die Zimbe SRPA19 (nur in Thailand erhältlich) und andere, die jeweils Verbindungen zu verschiedenen Organisationen, Wohltätigkeitsorganisationen oder Orten aufweisen. Die SRPC91 scheint eher eine Sonderedition als eine limitierte Edition zu sein, was bedeutet, dass die Uhr nicht in besonders limitierten Mengen erhältlich zu sein scheint, was sowohl für das Ocean Learning Center von Fabien Cousteau als auch für Sammler von Vorteil ist.

Die Save the Ocean ist zwar eine neue Uhr im Geiste, sie ist jedoch immer noch eine SRP. Sie verfügt über ein kissenförmiges Gehäuse (44, 3 mm), eine Breite von 22 mm, eine Wasserdichtigkeit von 200 m und das hackende Kaliber 4R36 mit Handaufzug, das der SRP gemeinsam ist Sammlung. Wo die Save the Ocean Turtle glänzt, sind die kleineren Details zu sehen, die sie von ihren „normalen“ Geschwistern unterscheiden, am deutlichsten das auffällige blau verlaufende Zifferblatt.

SEIKO SRPC91K1 RETTEN SIE DAS OCEAN DIAL

In den letzten Jahren gab es einige Zifferblätter, die die Dunkel-Hell-Überblendung zeigten, ein Trend, der wahrscheinlich von Rolex 'Deepsea D-Blue, einer Uhr zum Gedenken an James Camerons historischen Tauchgang bei Challenger Deep, gesetzt wurde. Bei einem Preis von 12.550 US-Dollar erfordert der Deepsea jedoch viel Tiefe, ähnlich wie der Marianen-Graben, und nicht jeder von uns kann es sich leisten, sich auf das zugegebenermaßen unterhaltsame Konzept einzulassen. Die wesentlich günstigere Variante von Seiko für das Zifferblatt ist nicht nur eine Hell-Dunkel-Blau-Überblendung (fast Schwarz), sondern auch eine Abstufung mit horizontalen Linien, die interessanterweise nicht perfekt parallel sind. Obwohl ich zuversichtlich bin, dass dieses Modell etwas polarisierend ist, mag ich es und das Zifferblatt erinnert wirklich an den Tauchergeist der Uhr. Das Zifferblatt wird von oben nach unten dunkler, genauso wie der Taucher (oder das Tauchboot) beim Abtauchen Licht verliert. Es sieht wirklich so aus, als wäre es mit Blick auf das Meer entworfen worden.

In der Praxis fängt das Save the Ocean-Zifferblatt das Licht auf interessante und unterschiedliche Art und Weise ein, je nach den Bedingungen, wodurch der Träger viel sehen und die Uhr auffällig und interessant machen kann. Es ist hell und keineswegs subtil, angesichts der wohltätigen Mission hinter der Uhr keine schlechte Sache. Die Leute werden Sie nach der Uhr fragen, und Sie können entscheiden, wie nerdig oder detailliert eine Erklärung zu liefern ist, vielleicht sogar auf Ihre Seifenkiste klettern und die wohltätige Mission auf hoher See hinter dem Modell beenden (ich hoffe, Sie tun dies). Der Rest des Zifferblatts ist eine klassische Schildkröte mit großen, aufgesetzten Indexen und markenrechtlich geschützten Seiko-Zeigern, die alle aus Stahl gefertigt und mit Seikos leistungsstarkem Lumibrite-Leuchtmaterial eingelegt sind. Eine Seiko Standard-Weiß-Schwarz-Datumsanzeige befindet sich an der erwarteten 3-Uhr-Stelle.

Werbung

Leider ist bei meinem SRPC91 die Ausrichtung im Tag- / Datumsrad nicht perfekt - nichts Verrücktes, aber etwas zu beachten. Überall kennen Seiko-Fans die Schwäche von Zifferblatt- / Kapitel- / Lünetten- / Tag- / Datumsfehlern, die Seikos weniger teuren Tauchermodellen eigen sind, aber ich bin immer noch ein wenig enttäuscht angesichts des offensichtlich extrem detailorientierten, hauptsächlich auf Uhrensucher ausgerichteten Publikums diese besondere Referenz. Natürlich, wenn es mir wirklich wichtig wäre, könnte ich es wahrscheinlich von einem Uhrmacher korrigieren lassen, aber wer hat Zeit oder Geld dafür?

Obwohl ich aufgrund des actionreichen und farbenfrohen Zifferblatts einige anfängliche Bedenken hinsichtlich der Lesbarkeit hatte, bleibt die Uhr sehr funktionell als Zeitmesser und ist, wie Sie es von Seiko erwarten würden, ein Monster der Lautstärke, wenn die Lichter ausgeschaltet sind. leicht die ganze Nacht lang anhaltend. Seikos eigener Hardlex, ein Mineralwerkstoff, ist wie bei Seikos üblich kristallin und kann im Schadensfall problemlos durch Aftermarket-Saphir ersetzt werden. Seiko-Fans lieben einen Mod und ich stelle mir vor, dass der SRPC91 mit einem gewölbten Saphirglas noch auffälliger wäre.

Das Zifferblatt wird durch einen speziellen Lünetteneinsatz ergänzt, der in den ersten 20 Minuten einen helleren Blauton und in den restlichen 20 Minuten einen dunkleren Farbton aufweist. Farblich ist der SRPC91 gut ausgeführt. Es werden viele Blautöne verwendet (hier gibt es eine Parallele zum Meer), und alle funktionieren gut zusammen.

SEIKO SRPC91K1 SAVE THE OCEAN "SHELL"

Während frühere spezielle Seiko Turtles normalerweise nur ein anderes Zifferblatt und eine andere Einlage haben, hat die Save the Ocean auch einige andere Gehäuseelemente. Ausgehend von der Lünette hat sich Seiko für eine polierte PVD-Beschichtung entschieden, damit die Blautöne in der Lünetteneinlage optisch mehr platzen als sonst. Die Beschichtung sollte theoretisch auch der Lünette etwas Haltbarkeit verleihen, sollte Fabien Cousteau sie versehentlich auf irgendetwas stoßen, während er vom Tauchboot in Belize zurückrollt, oder wo auch immer. Hey, es passiert.

Schildkröten- und Seiko-Taucher haben im Allgemeinen eine hervorragende Lünettenwirkung mit 120 knackigen Klicks bei gerade ausreichendem Widerstand und ohne Spiel. Sie sind auch ziemlich einfach um 12 Uhr auszurichten, eine schwierige Notwendigkeit für Uhrenthusiasten (Nerds). Die Save the Ocean Edition ist nicht anders. Die Lünetten-Aktion ist für mich sogar ein bisschen besser als die Fußgänger-SKX-Serie, die ich auch so sehr liebe. Obwohl es nur wenige geben werden, würde ich nicht zögern, den SRPC91 und seine Timing-Lünette unter allen Bedingungen zum Tauchen zu verwenden. Für das, was es wert ist, bin ich ein kommerzieller Taucher, und ich würde jeden Seiko-Taucher zu jedem Preis für jede Art von Nicht-Sättigungs-Tauchen verwenden (und sie machen Taucher auch für Sat-Tauchen).

Obwohl wir den SRP777 bereits ausführlich behandelt haben, der natürlich mit dem Save the Ocean identisch ist, teile ich meine persönlichen Eindrücke. Für den Anfang, wie viele Seiko-Leute, bin ich ein großer Fan des 6309. Ich habe ein Original 6309-7040 vom August 1980, das ich die ganze Zeit trage. Die neueren Turtles ähneln optisch dem ursprünglichen Referenzdesign, sind jedoch etwas größer und länger. Obwohl es kein großes Problem ist, finden einige Personen mit kleineren Handgelenken, einschließlich mir, die Turtle trotz des vernünftig klingenden 48-mm-Abstandes möglicherweise nur ein bisschen lang am Handgelenk.