Sinn U1 Tegimented Diving Watch Review

Tauchuhren, insbesondere Sinn, sind wohl die ultimativen Werkzeuguhren. Sie sind in der Regel robust, wasserbeständig und bieten in der Regel eine Möglichkeit, die verstrichene Zeit zu messen. Allerdings benutzen nur wenige ihre Taucheruhren außerhalb des Büros. "Schreibtischtauchen" ist das häufigste Schicksal einer modernen Taucheruhr und um die Ironie hervorzuheben, wird der Trend bei modernen Taucheruhren aus irgendeinem Grund mit 500 m oder mehr bewertet, während selbst erfahrene professionelle Taucher selten über 200 m tauchen …

Vielleicht ist die Popularität von Liebhabern von Taucheruhren auf einen überfüllten Markt für Taucheruhren zurückzuführen. Infolgedessen sind einige der berühmtesten und beliebtesten Uhren, die es heute gibt, Taucheruhren, z. B. Rolex Submariner und Omega Seamaster, und dieser Markt umfasst auch viele Schnäppchen, z. B. Seiko Orange Monster, und einige deutlich überteuerte Uhren wie der Audemars Piguet Royal Oak Offshore Diver oder der Hublot Oceanographic.

Bei diesem Test handelt es sich um die Sinn U1, eine erschwingliche und dennoch solide gefertigte (auch überentwickelte) Taucheruhr mit allen für eine Taucheruhr erforderlichen Merkmalen und Funktionen. Diese Bewertung basiert auf meiner Erfahrung mit der Sinn U1 während vier Tauchgängen (Honolulu und Key Largo), als ich meine PADI-Zertifizierung erhielt. Sie hat perfekt funktioniert, nicht dass ich etwas anderes erwartet hätte.

In diesem Beitrag möchte ich die Sinn U1 im Zusammenhang mit diesen Tauchgängen überprüfen und gleichzeitig versuchen, einige Mythen über Taucheruhren zu entlarven. Schließlich kann eine Taucheruhr Ihr Leben retten, wenn sie in dem Kontext verwendet wird, für den sie vorgesehen ist. Daher ist es wichtig, die wichtigen und die für die Show bestimmten Funktionen zu kennen.

Tauchen ist eine relativ neue Sportart und Aktivität. Früher besuchten die Menschen die Unterwasserwelt, wurden aber meistens an einem Boot befestigt, dessen Luft über eine Röhre gepumpt wurde. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gehörten zu den Marineinfanteristen verschiedener Länder die sogenannten „Froschmänner“. Diese frühen professionellen Taucher führten Tauchgänge und Unterwasseraktivitäten mit speziellen Atemgeräten durch. In diesem Zusammenhang entstanden Uhren wie die Panerai Radiomir mit einem Rolex-Uhrwerk aufgrund ihrer Lesbarkeit und bahnbrechenden Unterwasserleistung. Sie waren jedoch groß und wurden hauptsächlich nur während des Tauchgangs verwendet.

Werbung

Mit der Erfindung von SCUBA (in sich geschlossenes Atemgerät) und einem modernen Verständnis der Tauchtheorie wurde die Taucheruhr in den 1950er Jahren geboren. Rolex und andere Marken wie Blancpain würden schließlich die ersten echten Taucheruhren herstellen. Dies sind Uhren, die als tägliche Kleidung, aber auch als Instrument zum Tauchen verwendet werden können.

Die wichtigsten Merkmale, die für eine Taucheruhr benötigt werden, sind: Wasserbeständigkeit; drehbare Lünette; und möglicherweise ein Heliumentweichungsventil. Wasserbeständigkeit ist der Schlüssel. Sporttaucher erreichen Tiefen bis zu 40 m (selten mehr) und das technische Taucherlimit liegt bei 100 m. Eine echte Taucheruhr muss daher in der Lage sein, den Druck an diesen Grenzen aufrechtzuerhalten, alles andere ist wirklich ein Bonus. Die meisten Taucheruhren werden unter Verwendung einer Atmosphärendruckkammer getestet, was den Grund für 20 oder 30 bar darstellt, die normalerweise bei modernen Taucheruhren angegeben sind.

Die drehbare Lünette war ein weiteres wichtiges Merkmal, das in der Vergangenheit benötigt wurde. Heute ist es immer noch nützlich, dass ich meine mechanische Uhr als redundanten Zeitmessmechanismus verwende, falls mein digitaler Tauchcomputer ausfallen sollte (z. B. wenn die Batterie leer ist). Dies ist wichtig, da die meisten einzelnen Tauchflaschen bei Freizeitbeschränkungen, 60 bis 100 Fuß und normaler Nutzung etwa eine Stunde Tauchzeit bieten. Und du willst wirklich keinen Tauchgang machen, ohne zu wissen, wie lange du schon im Wasser bist. Wenn dies nicht offensichtlich ist, warum, gebe ich später einige weitere Gründe an.

Schließlich ein Heliumablassventil. Diese Funktion ist ausschließlich für professionelle Taucher gedacht, die mehrere Tauchgänge an einem Tag bei Sättigungsgraden durchführen (auch mit Sauerstoff / Stickstoff-Gemischen, um längere Tauchgänge zu ermöglichen) und daher am Ende ihres Tages Dekompressionskammern betreten müssen. In diesen Fällen kann der Uhrenkristall herausspringen, es sei denn, das eingeschlossene Helium kann entweichen. In Zusammenarbeit mit COMEX hat Rolex das automatische Helium-Freigabeventil erfunden, das wir heute häufig in vielen Tauchuhren sehen.

Der Rolex Submariner ist zwar die legendäre und erste echte Taucheruhr, aber nicht die einzige, die Ihre Aufmerksamkeit als Freizeittaucher verdient. Sinn ist eine Marke, die ich aus vielen Gründen respektiere. Ihre Uhren sind funktional und haben einen einzigartigen Stil, sind aber auch preiswerte, sachliche Werkzeuge. Während ich ein Fan von Taucheruhren bin, habe ich ein paar für meine PADI-zertifizierten Tauchgänge ausgewählt, die Sinn U1 zu benutzen. Ich werde versuchen zu erklären, warum ich diese Uhr liebe und warum sie für funktionelle, erschwingliche Taucheruhren ganz oben auf meiner Liste steht.

Erstens hat das Sinn U1 ein einzigartiges einfaches Zifferblatt. Mit quadratischen Minuten- und Stundenzeigern, die sich auf einem schwarzen Zifferblatt drehen, mit Stundenmarkierungen aus "legoartigen" Quadraten mit einer zentralen geätzten Markierung, die perfekt zu den Zeigern passt. Der Sekundenzeiger hat auch ein Quadrat am Ende und eine rote Färbung an der Spitze, um einen besseren Kontrast zu den Stunden- und Minutenzeigern zu erzielen.

Dies führt in jeder Hinsicht zu einem lesbaren Zifferblatt. Um das Zifferblatt herum befindet sich eine drehbare Lünette mit einer dreieckigen Leuchtmarkierung, die Ihren Einstieg ins Wasser anzeigt. Die unidirektionale Lünette hat die richtige Haptik, ein wenig Spiel, aber nicht viel. Die Markierungen auf der Lünette sind gut gelungen, ohne das Aussehen des Zifferblatts zu beeinträchtigen, und die Markierungen weisen einen roten Akzent zwischen 15 und 60 Minuten auf fünfzehn Marker).

Ein weiteres wichtiges Merkmal, das für Taucheruhren benötigt wird, ist die Lesbarkeit bei Dunkelheit. Das Sinn U1 schafft dies in wenigen Schritten, da die Leuchtstärke hervorragend ist, obwohl sie auf den Markierungen der Lünette nicht vorhanden ist, mit Ausnahme der Dreiecksstartmarkierung um 12 Uhr. Bei Dunkelheit ist die genaue Uhrzeit mit ein wenig Ladung leicht zu erkennen, da die Zeiger, Stunden- und Minutenmarkierungen mit einer Schicht Super-Luminova überzogen sind, die stundenlang hell leuchtet.

Sinn ist bekannt dafür, dass sie ihre Uhren überentwickelt haben. In diesem Fall ist dies insbesondere der Fall. Es ist aus deutschem U-Boot-Stahl gefertigt und zur Erhöhung der Kratzfestigkeit behandelt. Es ist ein Verhärtungsprozess, den Sinn als "Tegimentation" bezeichnet. Soweit ich sehen konnte, funktioniert diese Aushärtung gut, da ich keine Probleme mit dem Gehäuse hatte, obwohl mein Armband beim An- und Ausziehen meiner BCD-Jacke (Auftriebskontrollgerät) leichte Kratzer an der Schnalle hatte.

Ein weiteres interessantes Ergebnis des von Sinn verwendeten Spezialstahls ist, dass die resultierende Farbe näher an Titan liegt als an gebürstetem oder satiniertem Stahl. Dies ist eine gute Sache für eine ernsthafte Taucheruhr, da das letzte, was Sie unter Wasser brauchen, eine "blingy" Uhr ist. Während meines Tauchgangs in Key Largo waren wir von einer Gruppe Barrakudas umgeben. Einige kommen mir und dem iPhone, mit dem ich gefilmt habe, so nahe wie möglich (siehe kurzes Video in diesem Beitrag).

Das Besondere an Barrakudas ist, dass sie zwar selten Menschen angreifen, aber eine merkwürdige Spezies sind und versuchen, polierte Metallgegenstände zu fressen, die an Ihnen hängen. Es gibt viele Fälle, in denen Menschen ihre Goldkette oder ihren Charme durch Neugierde und Neugierde verlieren hungrige Barrakudas. Da das Sinn U1-Gehäuse kaum Licht reflektiert, war das für mich kein Problem.

Die Bewegung im Sinn U1 ist die allgegenwärtige ETA 2824-2. Nichts Besonderes hier und aus meiner Erfahrung liefert genaue Leistung, wie Sie es erwarten würden. Ein Problem ist jedoch, dass, während die Krone bei 4 Uhr das Gehäuse leicht auf mein Handgelenk passt, das Herausdrehen der Krone, um das Datum (Position eins) oder die Uhrzeit (Position zwei) mit Sekundenbruchteilen zu ändern, einige Dinge zu wünschen übrig lässt .

Erstens scheint die Krone nach dem Abschrauben zerbrechlich zu sein. Außerdem „klicken“ die Kronenpositionen nicht. Wenn ich also manchmal die Uhr aufziehen möchte (erste Position nach dem Abschrauben), ändere ich am Ende das Datum, seit es die Position 1 erreicht hat. Wir sind uns nicht sicher, ob dies auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass die meisten ETA 2824-2-basierten Uhren dazu neigen, die Krone um 3 Uhr zu haben, und Sinn muss das Uhrwerk irgendwie überarbeitet haben, um die Krone um 4 Uhr zu setzen ist nicht das Beste, was es sein könnte.

Die Sinn U1 ist eine relativ schwere Uhr. Bei dem Armband mit Maßanfertigung, bei dem ein paar Glieder entfernt sind, ist es ungefähr ein halbes Pfund schwer. Das 44mm Gehäuse ist genau richtig für mein fast 7 1/2 Handgelenk und ist etwas bequem, dabei (wieder) schwer. Dies gilt insbesondere, da Sinn, wie erwähnt, die Krone bei 4 Uhr anstelle der üblichen 3 Uhr setzt. Dadurch ist die Krone leicht zu greifen und es wird gleichzeitig vermieden, Druck auf Ihr Handgelenk auszuüben, wenn Sie Ihren Arm und Ihre Hand bewegen.

Auf jeden Fall ist es während des Tauchgangs am schweren Armband perfekt. Die zusätzlichen 10 mm für die Tauchverlängerung eignen sich für die meisten Tauchausflüge, sind jedoch nicht so raffiniert wie moderne, mikroverstellbare Armbänder, die zum Beispiel mit dem neuen Rolex Submariner 114060 geliefert werden.

Das Sinn Rubber Strap ist komfortabler, da es das Gewicht erheblich reduziert (173 g für die große Faltschließe und 155 g für die kleine Schnalle). Die Sinn-Faltschließe (groß) ist jedoch unterdurchschnittlich. Es sieht zwar gut aus, ist groß und kratzt leicht und auch nicht mikroverstellbar. Es hat eine Taucherverlängerung, ist aber mit ca. 10 mm relativ lang. Sinn verkauft eine kleinere Version mit Schließe sowie Ausführungen aus maßgeschneidertem Stahl.

Die Härte des Tegimented Steel ist zwar noch nicht voll ausgeschöpft, aber es scheint schwieriger zu sein, ihn zu zerkratzen als nicht-Tegimented-Versionen. Der Teil jeder Taucheruhr, der am meisten missbraucht wird, ist die Schließe - meistens vom Anlegen und Entfernen des BCD. Nach einem zweiten Tauchgang in Hawaii habe ich es an meinem Armband gekratzt. Nichts Wichtiges, aber genug, um mich über die Technologie ein wenig zu beunruhigen.

Allerdings konnte ich an der nicht getakteten großen Faltschließe, die mit dem Gummiarmband geliefert wurde, die Schließe leicht zerkratzen, und das war viel mehr als das Armband. Also funktioniert vielleicht die Regelung? Dies ist natürlich alles ein Einzelfall, und ein wissenschaftlicheres Experiment sollte dazu beitragen, alle Zweifel auszuräumen. Bis man fertig ist, würde ich sagen, immer die tegimentierten Versionen zu bekommen, wenn der Preis nicht exorbitant höher als nicht tegimentiert ist.

Da ich diese Uhr auch gerne gelegentlich am Schreibtisch tauche, habe ich das Sinn-Lederband bekommen. Dies passt perfekt zu der Uhr und verleiht ihr ein besseres Tragegefühl und einen eleganteren Look. Da reduziert sich das Gewicht auf ca. 140 Gramm Es ist auch sehr angenehm an diesem Gurt zu tragen.

Wie erwartet hat sich das Sinn U1 während meiner letzten vier Tauchgänge hervorragend bewährt. Abgesehen von den Kratzern am Armband und der nicht getasteten großen Schließe für das Kautschukband ist mein einziges anderes Problem die Tatsache, dass das Zifferblatt, obwohl es unter Wasser gut lesbar und sichtbar ist, einige Reflexionsprobleme aufweist. Das heißt, bei den meisten Lichtverhältnissen unter Wasser wird das Zifferblatt in kurzen Winkeln (45 Grad) im Wesentlichen zu einem Spiegel. Dies liegt hauptsächlich an der AR-Beschichtung und der Tatsache, dass der Kristall flach ist. Gewölbte Saphirkristalle sind, wie bei Panerai-Uhren, gegenüber diesem Spiegelproblem unter Wasser eher immun.

Die Referenz SI-255 für das Sinn U1 Tegimented on-Armband kostet 2.420 US -Dollar, für das nicht-tegimented on-Armband sind es rund 2.000 US-Dollar . Es hat eine Nennweite von 1000 m und besteht die Spezifikationstests für Stoßfestigkeit (DIN 8308) und Antimagnetfestigkeit (DIN 8309). Obwohl dies nicht unbedingt eine Einschränkung darstellt, ist die Produktion der manipulierten Version eingeschränkter als die der regulären Version.

Sinn bietet auch verschiedene andere Ux-Modelle an, darunter das U2 mit GMT-Zeiger und das U1000 mit Wasserbeständigkeit im 4000-Meter-Bereich. Es gibt auch andere Modelle mit Chronographenkomplikation und eines mit einem mit Flüssigkeit gefüllten Zifferblatt, um die Wasserbeständigkeit noch weiter zu erhöhen. Wieder nichts, was ein Freizeittaucher oder Berufstaucher jemals brauchen wird. Schließlich hat Sinn auch schwarze Versionen der meisten seiner Ux-Taucher, einschließlich der getegimentierten schwarzen Versionen. Diese verleihen der Uhr ein militärisches Aussehen, das einige sicherlich zu schätzen wissen.

Insgesamt bin ich mit der Sinn U1 sehr zufrieden, obwohl sie keine „perfekte“ Taucheruhr ist. Die Einfachheit des Bauhaus-Designs in Verbindung mit der einzigartigen Technik und dem einzigartigen Stil machten es zu einem hervorragenden Begleiter während meiner Tauchgänge, als ich meine Zertifizierung erhielt. Meine Absicht ist es, die nächsten Level der PADI-Zertifizierungen zu erlangen, also schau dir diesen Bereich an, um noch mehr echte Live-Bewertungen zum Thema "Tauchen" zu erhalten. Ich kann es kaum erwarten, meine anderen Taucher für ihren beabsichtigten Gebrauch einzusetzen, da ich sie über zu viel Tischtauchen klagen hören kann! sinn.de

Notwendigen Daten
> Marke : Sinn
> Modell : U1 Tegimented Referenz SI-255
> Preis : 2.420 USD
> Größe : 44 mm x 15 mm (50 mm Ansatz zu Ansatz)
> Gewicht : 190 g am Armband und 173 g oder 155 g an den Gummibändern (große und kleine Schnalle)
> Würde der Rezensent es persönlich tragen : Ja
> Freund, dem wir es zuerst empfehlen würden : Alle, die sich für Freizeittauchen interessieren, auf der Suche nach einer soliden Uhr und einem Budget von unter 2.500 USD
> Schlechteste Eigenschaft der Uhr : Die Verlängerung des Armbandtauchers ist nicht leicht mikroverstellbar.
> Bestes Merkmal der Uhr : Einfaches Zifferblatt im Bauhaus-Design mit nichts Überflüssigem oder Unnötigem.