Die Geschichte hinter Watches.com

Sie haben es vielleicht nicht bemerkt, aber bis vor kurzem gab es keine Website namens Watches.com. Seit ein paar Tagen ist Watches.com real und genau das ist, was Watchismo.com geworden ist. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um ein wenig über die Geschichte hinter watches.com zu erzählen, sowie über die Brüder Mitch und Andrew Greenblatt, die sich darum kümmern werden.

Bis zu einem gewissen Grad wissen die Brüder Greenblatt, dass der Besitz und Betrieb von "watches.com" eine gewisse Verantwortung darstellt. Es handelt sich wahrscheinlich um den „On-Point“ -Domainnamen in Bezug auf die Welt der Uhren und wird in gewissem Maße die Online-Seite der Uhrenindustrie für einen Großteil der Öffentlichkeit repräsentieren, die mit der Welt der Internet-Uhrenmedien und des Einzelhandels nicht vertraut ist und Verbrauchergemeinschaften.

In Kürze mehr auf watches.com, aber das Wichtigste, was die Leute wissen müssen, ist, dass watchismo.com jetzt watches.com ist. Der Name „Watchismo“, der in den 1990er Jahren von Mitch Greenblatt kreiert wurde, wird vorübergehend in den Ruhestand versetzt, um für einen späteren Zeitpunkt gespeichert zu werden. Die Brüder, die bestrebt waren, die Akzeptanz ihres Geschäfts in der Öffentlichkeit noch weiter zu steigern, waren der Ansicht, dass watches.com den Verbrauchern einfach mehr Schwerkraft und Glaubwürdigkeit verleiht als Watchismo - obwohl der Name Watchismo wahrscheinlich in Zukunft fortbestehen wird. Aber wer ist Watchismo?

Während Andrew und Mitch Greenblatt derzeit in Danville, Kalifornien, zusammenarbeiten, war es Bruder Mitch, der alles begann. 1998 begann er den Namen Watchismo mit dem Kauf und Verkauf von meist „interessanten“ Jahrgangsuhren bei eBay. Viel mehr als heute war das Internet damals ein „wilder Westen“, besonders wenn es um die Uhrenwelt ging. Im Jahr 1999 kam Vogue auf Mitch 'eBay-Geschäft und interessierte sich für die vielen einzigartigen Zeitmesser, die er verkaufte. Sie sehen, dass Mitch Greenblatt sich im Gegensatz zu den meisten heutigen Interessen an Vintage-Uhren fast ausschließlich für einzigartig aussehende Uhren interessiert, die exotisch (und für manche Leute seltsam) sind. Für ihn ging es nicht um Preis oder Herkunft, sondern darum, wie interessant die Uhr war. Mitch war damals wie heute mehr oder weniger gelangweilt von den „traditionellen“ Vintage-Uhren, die so allgegenwärtig und oftmals einfallslos sind.

Originales Watchismo-Logo von 1999

Vogue wollte über Mitch 'Geschäft mit interessanten Vintage-Uhren schreiben, sagte aber, dass er eine Website brauche. Er schaffte es schnell, eine zusammenzustellen, was 1999 die Geburtsstunde von watchismo.com war. Trotzdem wurde watchismo.com erst ein paar Jahre später zu einer wirklich großen Sache.

Werbung

Watchismo-Website mit 2004-Logo

Meine persönliche Erfahrung mit Mitch Greenblatt ist wichtig für die Entwicklung von aBlogtoWatch.com, da ich, bevor ich einen Blog über Uhren startete, Mitchs Blog über Uhren über die Watchismo Blogspot-Website gelesen habe. Laut Mitch startete er den Blog nach einem Video von 2006, das die Website Cool Hunting mit ihm gemacht hatte. Ich persönlich fühlte eine unmittelbare Verbindung zu Mitch 'Arbeit, insbesondere weil er nur über (meist neue) interessante Uhren schrieb. In dieser Zeit begannen Marken wie MB & F, und Mitch hatte das Glück, eine Branche abzudecken, die einen regelrechten Boom hochwertiger unabhängiger Uhrmacher erlebte, die mit vielen originellen Ideen an den traditionellen Uhrentisch kamen. Ich kann leicht sagen, dass Watchismos Blog eine frühe Inspiration für aBlogtoWatch war.

Watchismo-Logo von 2007

Im Jahr 2007 startete Watchismo.com als E-Commerce-Website neu, auf der hauptsächlich neue Uhren verkauft werden. Heute ist es ein ganz besonderer Ort, um seltene Uhren zu kaufen. Mit einem Durchschnittspreis von nur 250 US-Dollar ging es Watchismo nie darum, nur das High-End zu bedienen, wie es viele andere Einzelhändler tun. Stattdessen ging es bei Watchismo darum, das sehr realistische Budget der meisten Menschen zu bedienen und weltweit nach Marken und Modellen zu suchen, die gut in die Liste der Marken passen, deren offizieller Vertragshändler sie waren - oftmals die einzigen online.

Die Uhrenindustrie könnte viel von Watchismo.com lernen. Das Unternehmen wird beispielsweise keine neuen Marken akzeptieren, die auf dem grauen Markt präsent sind. Der graue oder „sekundäre“ Markt für Uhren hat eine unhaltbare Kultur der Diskontierung und erzwungenen Preiserhöhungen geschaffen, die dazu geführt hat, dass kein würdiger Uhrenverbraucher jemals bereit war, Einzelhandelspreise für eine Uhr zu zahlen. Wenn die Uhrenindustrie heute vor einem großen Problem steht, dann sind die meisten Dinge, die mit den Preisen zu tun haben, völlig außer Kontrolle geraten.

Das Watchismo Times-Bloglogo von 2007

Watchismo hat das Glück und die Disziplin, sich nicht an die Regeln der traditionellen Uhrenindustrie zu halten. Die Greenblatts scheuen sich nicht, die Schweizer Uhrenindustrie als „nicht aufgeschlossen“ zu bezeichnen, und wenn Sie sich ihre Website ansehen, bieten sie nur wenige Schweizer Marken an, da die Schweizer nicht gewillt sind, archaische Geschäftsmodelle zugunsten der zeitgenössischen Realität aufzugeben .

Darüber hinaus beruht der Erfolg von Watchismo häufig darauf, interessante und individuelle Designs zu finden, anstatt das zu verfolgen, was sie für am beliebtesten halten. Ich habe mich schnell mit Mitch in Verbindung gesetzt, als er sich über all die "langweiligen, minimalistischen Sachen" beschwerte und darüber, dass die Kunden des Unternehmens "Leute sind, die auffallen wollen". Es gibt wirklich keinen besseren Weg für einen Mann, das zu tun als mit einer coolen Uhr.