Top-Dinge, nach denen Sie in einer Luxusuhr suchen sollten Teil 2: Mittelklasse-Luxus

Für Uhren ab 1.000 US-Dollar:

Sobald Sie erkannt haben, dass das Erhalten einer Uhr eine Praxis der Leidenschaft und des Geschmacks ist, beginnen Sie, höhere Erwartungen zu haben. Außerdem hat Ihr Ausflug in die Welt der Uhrmacherkunst Sie dazu gebracht, einige Dinge zu realisieren. Unter anderem möchten Sie ein mechanisches Uhrwerk anstelle eines bloßen Quarzwerks, und diese Namen haben für Sie allmählich eine Bedeutung, wenn es um die Auswahl bevorzugter Uhren geht. Nicht nur das, sondern Sie erfahren auch, dass Modelabels, nur weil sie schöne Kleidung herstellen, nicht immer die Schlüsselfiguren in der Luxusuhrenwelt sind (z. B. Kenneth Cole), obwohl sie tatsächlich eine Uhrenlinie haben. Sie könnten auch der Typ Mensch sein, der mit Uhren aufgewachsen ist und einfach einen anspruchsvolleren Geschmack hat. Was auch immer der Grund ist, wenn Sie 1.000 USD oder mehr für eine Uhr ausgeben, sollten Sie diese Faktoren berücksichtigen, wenn Sie eine Luxusuhr mit mittlerer Reichweite kaufen.

1. Mechanische Bewegung

Außer unter bestimmten Umständen, wenn Sie eine Herrenuhr für über 1.000 USD kaufen, hat sie höchstwahrscheinlich ein mechanisches Uhrwerk. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie sicherstellen, dass es sich um ein ganz besonderes Quarzwerk wie das Superquartz handelt (wie Breitlings Thermoline-Quarzwerk mit einer Genauigkeit von 5 Sekunden pro Jahr). Ansonsten hat der Name des Luxusuhrenspiels die bestmögliche mechanische Bewegung. Warum? Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten, um ehrlich zu sein, da Quarzuhren in der Regel zuverlässiger und genauer sind. Dennoch benötigt ein mechanisches Uhrwerk niemals eine Batterie, stellt die klassische Art der Uhrenherstellung dar und bietet einen gewissen emotionalen Wert, den das „Tick, Tick, Ticking“ einer Quarzuhr einfach nicht bieten kann.

2. Antireflexbeschichtung

Der feindliche Kämpfer hier ist "Blendung", und Sie möchten so wenig wie möglich, wenn Sie versuchen, das Zifferblatt einer Uhr zu lesen. Vergleichen Sie das Zifferblatt einer High-End-Uhr mit einer günstigeren Uhr im Licht, und Sie werden sehen, was ich meine. Ähnlich wie bei der Antireflexbeschichtung (AR) von Gläsern und Uhrenkristallen kann die Beschichtung die Lesbarkeit erheblich verbessern. Es gibt zwei Stellen, an denen die AR-Beschichtung aufgetragen wird, und zwar auf der Vorder- und Rückseite eines Kristalls. Am liebsten möchten Sie die Beschichtung auf beiden Seiten, aber zumindest auf der Unterseite. Ein Problem bei der AR-Beschichtung besteht darin, dass sie abgenutzt oder abgekratzt werden kann und möglicherweise erneut aufgetragen werden muss. Wenn Sie Ihre Uhr zu stark verprügelt haben, ist ein neues Saphirglas erforderlich. Je stärker die Krümmung eines Saphirkristalls ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie eine vollständige AR-Beschichtung benötigen, die häufig als „doppelte AR-Beschichtung“ (auf beide Seiten des Kristalls aufgetragen) bezeichnet wird.

3. Geschraubte Glieder im Armband

Dies ist ein ziemlich einfaches Konzept. Metallarmbänder bestehen aus miteinander verbundenen Gliedern. Die beiden Arten von Gegenständen, mit denen die Glieder zusammengehalten werden, sind Schraubstangen oder Stifte. Pins sind kleine Stäbchen, die in verschiedenen Stilen und Qualitäten erhältlich sind. Sie werden mit einem kleinen Hammer oder einem Gerät, das sie in das Armband einfügt, unter Druck gesetzt. Zum Einstellen des Armbands müssen die Stifte mit einem kleinen Druckwerkzeug entfernt und wieder eingesetzt werden. Alternativ haben Sie kleine Schraubstangen, die mit einem winzigen Schraubenzieher in ein Armband eingearbeitet werden. Diese gelten als besser, weil sie von höherer Qualität sind, schöner aussehen und länger halten. Beide Arten von Verbindungsleisten können von Ihnen angepasst werden, wenn Sie über die richtigen Werkzeuge verfügen. Manchmal wird ein wärmeempfindlicher Kleber verwendet, um die Schrauben an Ort und Stelle zu halten, die zum Lösen erwärmt werden sollten.

4. Chronometer-Zertifizierung

Dies ist etwas, das nicht alle Luxusuhren der Mittel- oder Oberklasse bieten, sondern das Ihrer Uhr einen Mehrwert und eine höhere Zuverlässigkeit verleiht. Tatsächlich ist nur ein sehr kleiner Prozentsatz der Schweizer Uhren COSC Chronometer-zertifiziert. Chronometer-Zertifizierung ist ein Prozess, bei dem ein Uhrwerk an die COSC gesendet und über einen Zeitraum von Tagen getestet wird. Das Uhrwerk läuft und wird in verschiedenen Positionen getestet. Dieses Testen ist für jede Bewegung spezifisch, es ist also mehr als nur ein Test des Bewegungsdesigns. Während des Tests werden die Frequenzergebnisse einer Uhr beobachtet, um festzustellen, wie genau sie insgesamt ist. Damit eine Uhr mit Chronometer-Zertifikat funktioniert, muss sie zwischen allen Positionen im Durchschnitt innerhalb von -4 / + 6 Sekunden pro Tag genau sein. Das bedeutet, dass ein Uhrwerk nicht mehr als 4 Sekunden verlieren oder mehr als 6 Sekunden pro Tag gewinnen kann. Nur weil eine Uhr nicht COSC-zertifiziert ist, bedeutet dies nicht, dass sie den Test nicht besteht, sondern dass das Uhrwerk nicht zum Testen an die COSC gesendet wurde. Erfahren Sie hier mehr über die Chronometer-Zertifizierung. Wenn Sie ein Uhrwerk mit Chronometer-Zertifikat haben, können Sie die Zuverlässigkeit des Uhrwerks einschätzen und einen zusätzlichen Teil der „Lebensgeschichte“ der Uhr hinzufügen. Quarzuhren können auch mit Chronometer-Zertifikat versehen sein, haben jedoch andere Genauigkeitskriterien.

Werbung

5. Qualitativ hochwertige Oberflächen und Polituren

Erinnerst du dich, was echt verchromtes Metall war? Es war diese Superspiegelpolitur auf Stahl, die schwer zu erreichen war und ständig poliert werden musste. Es war schwer und es war wunderschön. Während das Aussehen von Chrom beliebt war, war seine Kostbarkeit nicht. Irgendwann wurde falsches Chrom erfunden. Meine Erinnerungen an gefälschtes Chrom waren aus den 80ern, als ich sah, wie es von Autos abblätterte und abblätterte. Das war kein echtes Chrom, das war eine billige Beschichtung oder Oberfläche über billigerem Blech. Nehmen Sie dieses Konzept und wenden Sie es auf Uhren an. Nicht alle gut aussehenden Uhrenoberflächen sind echt oder gar gut gemacht. Auf höchstem Niveau haben Sie Stahlblöcke gefräst, die präzise geschnitten und anschließend von Hand poliert werden. Am billigsten Ende haben Sie gestanztes oder spritzgegossenes Metall, das nicht so schön oder langlebig ist. Je besser das Metall darunter ist, desto besser kann die Oberfläche poliert und lackiert werden. Der Grund, warum ich zwei Begriffe benutze, ist, dass „polnisch“ oft der Begriff ist, der für diesen gespiegelten Hochglanz-Look verwendet wird. Metall, das gebürstet oder satiniert ist, wird zwar als „fertig“ bezeichnet. Dies ist nur ein kleiner Unterschied in der Terminologie, wird jedoch häufig synonym oder zusammen verwendet. Wie "poliertes Finish". Aber es würde sich nicht richtig anfühlen, wenn man "gebürstetes Poliermittel" sagt. Einige der besten Fälle haben unterschiedliche Arten von Poliermitteln. Und nicht alle Polituren sehen gleich aus. Angenommen, die Seiten des Gehäuses sind poliert, aber die Oberseite ist aus gebürstetem Metall. Vieles davon spielt bei Luxusuhren der oberen Preisklasse eine Rolle, aber bei Luxusuhren der mittleren Preisklasse möchten Sie das Metall genau untersuchen, um festzustellen, wie gut die Kanten sind, und auch sicherstellen, dass das Metall unabhängig von seiner Oberflächenbeschaffenheit oder Oberflächenpolitur poliert ist wird sauber und gleichmäßig sowie direkt auf das Metall aufgetragen, im Gegensatz zu einer Beschichtung, die sich ablöst oder abnutzt. Jeder, der billigere Uhren hatte, kann bezeugen, wie dies in einem Metallarmband geschehen kann. Insgesamt wird ein guter Lack sein Aussehen für lange Zeit bewahren, während ein billiger Lack schnell verblassen wird.

6. SuperLumiNova Leuchtmittel

Nur weil eine Uhr eine Leuchtmasse auf den Zeigern oder im Gesicht hat, heißt das nicht, dass sie im Dunkeln gut leuchtet. Ich habe billigere Leuchtmittel getestet, die 30 Sekunden lang direkt vor eine sehr helle Lichtquelle gestellt werden müssen, um wirklich zu glänzen. Danach leuchten sie höchstens 10 Minuten lang matt. So sollte ein gutes Leuchtmittel nicht funktionieren - und ab 1.000 US-Dollar verdienen Sie ein hochwertiges Leuchtmittel, wenn Sie eine Uhr mit angewendetem Leuchtmittel erhalten. Eines der besten Leuchtmittel ist SuperLumiNova. Es ist sicherlich das beliebteste Qualitätsleuchtmittel, aber nicht das einzige. Wenn es also ein Leuchtmittel gibt, von dem bekannt ist, dass es gut funktioniert, das aber einen anderen Namen hat, sind Sie wahrscheinlich in Ordnung. Genau unter SuperLumiNova steht in Sachen Qualität nur „LumiNova“. Wenn das Leuchtmittel keinen speziellen Namen wie „SuperLumiNova“ oder etwas anderes hat, das sich ausgefallen anhört, ist es wahrscheinlich billig und funktioniert nicht so gut. Eine gute Leuchtmasse zu haben, ist nur der erste Schritt. Eine Uhr sollte auch genügend Schichten des Leuchtmittels haben und großflächig sein. Das Testen eines Leuchtmittels ist einfach. Zum Laden sollte kein helles Licht erforderlich sein, und es sollte ausreichen, einfach die Hände über die Uhr zu halten, damit der Glanz des Leuchtmittels herausspringt. Tun Sie sich selbst einen Gefallen und stellen Sie sicher, dass Sie eine Uhr mit einer guten Leuchtmasse erhalten, wenn diese überhaupt Leuchtmittel enthält.

7. Marken Pedigree

Dies ist ein bisschen bedenklich, da Sie all diese Mainstream-Marken haben, mit denen die Leute vertraut sind, und Sie dann viele weniger bekannte Marken haben, die manchmal viel besser sind als die Mainstream-Marken. Da es Hunderte von Uhrenfirmen gibt, können Sie sich nicht allein auf die Erkennung von Namen verlassen, um festzustellen, ob es sich lohnt, eine Marke zu erwerben. Wenn Sie mit einer Marke nicht vertraut sind, stellen Sie stattdessen sicher, dass sie mindestens eine Geschichte enthält und möglicherweise auch eine Geschichte hinter den Designs. Sie denken vielleicht: "Nun, wenn der Preis stimmt und die Uhr gut aussieht, wen interessiert das?" Sie wären überrascht, wie wichtig die "Geschichte" einer Uhr und ihrer Marke ist. Fragen Sie einfach jeden Sammler nach seiner Marke oder seinen Lieblingsuhren. Ich verspreche Ihnen, dass zumindest ein Teil des Vortrags die Geschichte oder die einzigartige Konstruktion der Uhr oder ihr Design behandeln wird. Mit Markenstammbaum meine ich also, entweder nach bekannten Marken zu suchen, die dafür bekannt sind, gute Uhren oder ikonische Designs herzustellen („diese Uhr ist der„ Audi “der Uhrenwelt“), oder nach einer Marke mit einer besonderen Geschichte oder einem interessanten Gründer Das selbst macht den größten Teil der Uhrenherstellung und des Designprozesses aus. Wenn Sie mit einer Marke nicht vertraut und unsicher sind. Fragen Sie jemanden, der es weiß.

8. Observable Dial und Uhrwerk Dekoration

Luxusuhren der mittleren Preisklasse sollten zumindest eine gewisse Dekoration aufweisen, auch wenn sie auf oder in dem Uhrwerk verborgen sind und Sie sie nicht sehen können. Dies kann so einfach sein wie ein spezielles poliertes Finish auf einem Automatikwerkrotor oder ein strukturiertes Zifferblatt auf dem Zifferblatt der Uhr - möglicherweise nur in den Chronographen-Subdials (falls vorhanden). Diese kleinen Merkmale tragen dazu bei, dass sich die Uhr wertvoller anfühlt, und sind ein Beweis dafür, dass die kleinen Details viel Arbeit gekostet haben. Denken Sie darüber nach (auch wenn Sie denken, dass Las Vegas ein Witz ist). Was macht Las Vegas Hotels schöner als die meisten Standard-Luxushotels? Weil die Vegas Hotels viel aufwendiger mit vielen kleinen Details dekoriert sind, die andere Hotels entweder vernachlässigen oder nicht berücksichtigen. Die besten Hotels in Vegas haben einen echten Charakter, nicht nur eine gehobene Generizität. Darüber spreche ich hier. Achten Sie daher auf Maschinengravuren auf dem Zifferblatt sowie auf eine Vielzahl möglicher Poliermittel für das Uhrwerk. Manchmal haben Sie sogar Dekorationen auf dem Gehäuse der Uhr. Selbst Ihre Rolex Submariner-Basisuhr hat einige Verzierungen am Uhrwerksrotor, obwohl Sie es nicht nur von außen kennen. Diese Funktionen machen eine Uhr für Sie unvergesslicher.

9. Einzigartiges Design

Insgesamt gibt es drei Arten von Uhrendesigns, die über das Genre hinausgehen. Das erste sind völlig originelle Designs, die nicht auf bestimmten Uhren aus der Vergangenheit basieren. Diese Arten von Designs sind oft eine Mischung aus klassischen Uhrengattungen und eigenen Interpretationen der Uhrmacherkunst. Dann haben Sie "Homage" -Uhren, die versuchen, eine ikonische, emblematische oder spezifische Uhr streng nachzubilden (z. B. alle Rolex Submariner Homage-Uhren oder "Aviator" -Uhren). Dann haben Sie eine Mischung aus zwei, bei der ein Designer einen oder mehrere bekannte Looks oder Stile verwendet und der Designausführung ein oder zwei eigene Akzente hinzufügt. So gut wie jede Uhr fällt in einen dieser drei Typen. Während es im Einstiegs-Luxusuhren-Sortiment viele Homage-Uhren gibt, möchten Sie im mittleren Preissegment so viel Originalität wie möglich im Design sehen. Darüber hinaus sollte jede Uhr fast vollständig original sein. Ich meine, das ist ein Teil dessen, wofür du bezahlst, oder? Sie möchten nicht, dass die Leute Ihre Uhr im Wert von 3.000 US-Dollar mit einer Uhr im Wert von 300 US-Dollar verwechseln, da sie beide Hommagen des gleichen Stils sind, obwohl die Uhr im Wert von 3.000 US-Dollar von höherer Qualität ist. Das Bestimmen eines einzigartigen Designs kann auch ein hohes Maß an Geschicklichkeit erfordern, da Sie möglicherweise nicht wissen, ob es sich bei dem Design um ein Original handelt oder nicht. Sie können entweder herumfragen oder Ihren Bauch benutzen und entscheiden, ob die Uhr für Ihren Geschmack einzigartig genug aussieht oder nicht.

10. Werterhalt

Dieses Prinzip gilt eigentlich nur für einige Schlüsselmarken, aber Sie können viel tun, um sicherzustellen, dass Ihre Uhr so ​​wertvoll wie möglich ist. Der Schlüsselfaktor für die Werterhaltung ist, dass Sie eine Uhr haben, die nicht nur von einer der größten Sammlermarken, Rolex, Breitling, Omega usw., stammt, sondern auch eine Uhr, die den zuvor genannten Anforderungen einer Luxusuhr in nichts nachsteht. Ein gutes Uhrwerk, ein attraktives und originelles Design sowie ein hohes Maß an Handwerkskunst unter Verwendung hochwertiger Materialien sorgen dafür, dass die Nachfrage nach einer Uhr nicht nachlässt. Meistens können und verkaufen Sie eine Uhr nicht für mehr, als Sie gekauft haben, insbesondere in diesem Bereich, aber Sie möchten nicht beleidigt werden, was der Markt Ihnen bietet, wenn Sie vorhaben, Ihre Uhr zu verkaufen irgendwann mal gucken. Andererseits, wenn Sie der Typ von Person sind, der mit seiner oder ihrer Uhrenkollektion sterben wird, ist keines dieser Unsinns bei der Werterhaltung wichtig.

Lesen Sie Teil 1: Dinge, nach denen Sie bei einer Einstiegs-Luxusuhr suchen sollten.

Top Dinge, nach denen Sie in einer Luxusuhr suchen sollten Teil 3: Luxus auf höchstem Niveau