Ulysse Nardin Freak Vision Watch Bewertung

Anfang 2018, vor der Veröffentlichung des diesjährigen Einstiegsmodells Freak X, stellte Ulysse Nardin die Freak Vision-Uhr vor. Die Freak Vision-Uhr ist vielleicht die innovativste moderne Version der Freak-Kollektion, die wir seit einiger Zeit gesehen haben - und sie hat wenig mit der bestehenden Kollektion zu tun, die Ulysse Nardin weiterhin produziert. Daher wird Ulysse Nardin vorerst den Original-Freak (zu diesem Zeitpunkt als „Freak Out“ bezeichnet) als High-End-Modell und den Freak Vision als noch höherwertiges Modell produzieren, das fast das Doppelte kostet der fast 50.000 USD teure Ulysse Nardin Freak Out.

Die Ulysse Nardin Freak Vision präsentiert ein neues Gehäusedesign, Uhrwerk und - zum ersten Mal in einer Freak-Kollektion - ein automatisches Aufziehen (über „The Grinder“). Ich habe mehr über die technischen Neuerungen und das gesamte Ulysse Nardin Freak Vision-Konzept gesprochen, als ich hier die Kollektion auf aBlogtoWatch vorgestellt habe. Ursprünglich als Konzept im Ulysse Nardin Freak InnoVision 2 vorgestellt, ist der Grinder aus funktionaler Sicht wahrscheinlich das technisch interessanteste Element des Freak Vision. Das automatische Wickelsystem von Grinder ist auf der Rückseite des Gehäuses sichtbar und verwendet eine große monolithische Siliziumstruktur als Grundlage für einen neuen hocheffizienten Rotormechanismus. Aber was heißt das?

Bei herkömmlichen automatischen Wickelsystemen muss eine ausreichende Menge an Bewegung stattfinden, damit das automatische Wickelsystem Strom erzeugt, der die Hauptfeder speist (also aufgewickelt werden muss). Der Grinder ist bestrebt, ein automatisches Wickelsystem zu schaffen, das in der Lage ist, Strom zum Aufwickeln der Triebfeder zu erzeugen, ohne dass so viel Bewegung erforderlich ist. Ein paar Neigungsgrade am Rotor können Strom für die Hauptfeder erzeugen. Es ist ein solides Konzept und sollte auf jeden Fall dazu beitragen, dass die Uhr aufgezogen bleibt. In gewisser Hinsicht ist dies eine Sammleruhr und keine für den Sportbereich. Ich bin mir also nicht sicher, ob die zusätzliche Wicklungseffizienz wirklich zur Lösung realer Probleme beiträgt, aber die Technologie ist genau richtig.

Mit einer Gangreserve von 50 Stunden verfügt das hauseigene Kaliber UN-250 von Ulysse Nardin über eine geringere Gangreserve als die meisten anderen vorhandenen Freak-Uhren. Der Freak Out (ehemals Freak Cruiser) verfügt über eine Gangreserve von sieben Tagen gegenüber 50 Stunden für andere Modelle. Ich denke, das liegt daran, dass das automatische Grinder-Wickelsystem Platz beansprucht, der für eine große Zugfeder in einem Handaufzugswerk verwendet worden wäre. Wenn Sie sich dementsprechend die Rückseite der alten Freak-Uhren ansehen, werden Sie sehen, wie groß die Federuhr ist.

Was der Freak Vision an Gangreservedauer verliert, wird durch Genauigkeit und Leistung im Laufe der Zeit wieder wettgemacht. Der zweite große Trick bei der UN-250-Bewegung von Freak Vision ist ein Mechanismus mit konstanter Kraft, bei dem (vorhersehbar) auch die mechanische Siliziumtechnologie zum Einsatz kommt. Wenn Sie sich den sich drehenden Oszillator auf dem Zifferblatt genau ansehen, sehen Sie darunter eine Struktur, die Teil der Ulysse Nardin Anchor Constant Escapement ist. Das mit 2, 5 Hz betriebene Schwingrad (Oszillator) aus Silizium in Kombination mit der Ulysse Nardin Anchor Constant Escapement soll über einen längeren Zeitraum eine hervorragende Genauigkeit gewährleisten. Es ist auch erwähnenswert, dass ein Großteil des Bewegungsdesigns dazu bestimmt ist, die Bewegungsleistung vor Stößen und Vibrationen zu schützen. Ich glaube nicht, dass dies per se eine stoßfeste Uhr ist, aber angesichts der inhärenten Stoßempfindlichkeit von Silikonteilen ist das System so konzipiert, dass Stöße oder Vibrationen des Uhrwerks die Genauigkeit nicht dramatisch beeinträchtigen.

Werbung

In der Freak-Uhrenkollektion ging es seit jeher um die chronometrische Leistung. Als Ulysse Nardin 2001 erstmals das Original Freak vorstellte, sollte es sich aufgrund seiner starken Abhängigkeit von Silizium um ein Uhrwerk der nächsten Generation handeln. Vielleicht ist keine andere Marke im Vergleich zu Ulysse Nardin mit verschiedenen Arten von Siliziumkomponenten (im Französischen auch als „Silizium“ bezeichnet) so produktiv. Das ursprüngliche Ziel bleibt bis heute bestehen: sich auf traditionelle Uhrentechnologie zu verlassen, aber neuartige Materialien und Herstellungstechniken einzuführen, um traditionelle mechanische Uhren genauer und zuverlässiger zu machen. Natürlich ist die mechanische Zeitmessung im Vergleich zur elektronischen Zeitmessung häufig weniger genau. Interessante Übungen wie die Freak-Sammlung sind vor allem Sammlern zu verdanken, da das Bedürfnis der realen Welt nach etwas genaueren (und weitaus teureren) mechanischen Uhren gelinde gesagt ungewöhnlich ist.