Victorinox Schweizer Armee INOX Professional Diver Watch Review

2016 stellte Victorinox Swiss Army den INOX Professional Diver zum ersten Mal vor (hier zum Anfassen). Für 2017 wurde eine passende Armbandoption für die Kollektion etwas größerer INOX-Taucheruhren mit Tauchmotiv hinzugefügt. Diese Bewertung bezieht sich sowohl auf den Victorinox Swiss Army INOX Professional Diver am Gummi-Taucharmband als auch auf das Stahlarmband. Um diese Uhren zu schätzen, müssen Sie zuerst das funktionale Thema sowie das Design verstehen. Von dort aus müssen Sie wissen, wie die Preise in einem wettbewerbsintensiven Markt liegen und wie Sie diese INOX-Uhren gegenüber den vielen anderen von Victorinox Swiss Army angebotenen Uhren auswählen können.

Ich habe ausführlich über die INOX-Uhrenkollektion von Victorinox Swiss Army geschrieben und 2014 das ursprüngliche INOX-Modell überprüft. Wichtig an dieser Uhrenfamilie ist, dass sie viel Haltbarkeit mit einem gut aussehenden Stil verbindet. Außerdem gibt es nicht allzu viele andere Uhren, die diese Elemente auf die richtige Weise kombinieren. Victorinox Swiss Army hat alle Modelle der INOX-Kollektion so konzipiert, dass sie eine Reihe von Haltbarkeitstests überstehen, die von Schock und Vibration bis zu extremer Hitze oder Kälte reichen. Die INOX ist als G-Shock für eine andere Generation gedacht, die nach einem einfacheren analogen Produkt sucht, das mehr mit dem traditionellen europäischen Uhrendesign gemein hat als eine japanische Hightech-Uhr. Unter den europäischen Uhren - besonders zu diesen Preisen - fällt mir nicht allzu viel ein, was ein direkter Konkurrent der Victorinox Swiss Army INOX wäre.

Einer der Hauptgründe für die Verwendung von Schweizer Quarz im Vergleich zu mechanischen Uhrwerken liegt in den Haltbarkeitsanforderungen des Designs. Mechanische Bewegungen sind einfach zerbrechlicher und würden daher nicht alle Situationen überstehen, die der INOX aushalten soll. Heutzutage wird die Haltbarkeit von Zeitmessern selten direkt vermarktet, aber in der Vergangenheit war sie ein Eckpfeiler der Produktinnovation von Zeitmessern. Daher denke ich, dass eine wirklich gut aussehende Uhr, die auch viel Missbrauch ertragen kann, etwas sein sollte, das viele Menschen in ihrem Leben wollen / brauchen.

Ich bezeichne INOX-Uhren gelegentlich als die sexieste der Schlägeruhren. „Beater-Uhren“ sind solche, die Menschen bei Aktivitäten tragen, bei denen die Uhr verschmutzt, beschädigt oder zumindest „kosmetisch“ beeinträchtigt werden könnte. Normalerweise tragen die Leute zu diesen Zwecken billige Taucher und andere Modelle. Niemand hat jemals behauptet, dass Ihre Schlägeruhr nicht besonders gut aussehen muss. Hier kommen die Victorinox Swiss Army INOX und viele andere Uhren zum Einsatz.

Es ist schwer zu behaupten, dass sich der INOX Professional Diver stark von der Standard-INOX-Uhrenkollektion unterscheidet. Sie haben sicherlich Unterschiede, aber ich würde nicht vorschlagen, dass einer besser ist als der andere. Einer der größten technischen Aspekte, die verhindern, dass die Uhren leicht voneinander unterschieden werden können, ist die Wasserbeständigkeit. Auch in der Realität wird dies für die Mehrheit der Träger kaum von Bedeutung sein, es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der INOX Diver über 200 m Wasserdichtigkeit verfügt und der INOX-Standard über 200 m Wasserdichtigkeit verfügt. Wenn es um Wasserbeständigkeit geht, sind sie daher gleich.

Werbung

Vor einiger Zeit sprachen sie mit Victorinox Swiss Army über diese Angelegenheit und erklärten einfach, dass laut ihrer Analyse die Erhöhung der Kosten für die Wasserbeständigkeit des INOX Professional Diver auf 300 m gegenüber 200 m eine dickere und höhere Uhr erforderlich gemacht hätte Produktionskosten. Dies würde wiederum zu etwa 100 US-Dollar mehr führen, die sie zum Einzelhandelspreis hinzufügen müssten, und sie waren der Ansicht, dass die zusätzliche Wasserbeständigkeit die höheren Kosten nicht rechtfertigen würde. Ich stimme ihnen eher zu, zumal 200 oder 300 Meter Wasserresistenz für die überwiegende Mehrheit der dortigen Sporttauchaktivitäten mehr oder weniger dasselbe sind.

Es gibt drei grundsätzliche Unterschiede zwischen dem INOX Professional Diver und dem Standard INOX. Der erste Unterschied ist die Gehäusegröße. Während der Standard-INOX 43 mm breit ist, ist der INOX Diver 45 mm breit - angeboten in einem edlen Edelstahlgehäuse (was genau „INOX“ bedeutet). Der zweite Unterschied ist das Vorhandensein einer unidirektional drehbaren Tauchertiming-Lünette am INOX Professional Diver. Das Nicht-Taucher-Modell hat keine drehbare Lünette, und die Verwendung dieser Funktion ist das Wichtigste, um dem Taucher aus einer visuellen Perspektive seine Taucheruhrpersönlichkeit zu verleihen. Diese Eigenschaften zusammen haben dem INOX Diver geholfen, eine ISO 6425-Zertifizierung als Taucheruhr zu erhalten.

Der dritte Unterschied ist das Zifferblattdesign. Victorinox Swiss Army übersetzte gekonnt den Stil der Taucheruhren, der am meisten mit dem Rolex Submariner für die INOX-Kollektion zu tun hat, auf eine raffinierte und raffinierte Art und Weise. Die Uhrendesignabteilung von Victorinox Swiss Army ist sowohl in Bezug auf die Optik als auch auf die Materialien äußerst geschickt. Ohne ein derartiges Augenmerk auf Design und die bestmögliche Gestaltung der Uhr wäre die Attraktivität der Victorinox Swiss Army-Uhren meiner Meinung nach nicht annähernd so hoch. Trotzdem ist die Marke in der Regel großartig darin, sexy Sportuhren herzustellen, und allein deshalb ist es eine Marke, auf die es sich lohnt, immer wieder zurück zu kehren.