Waldhoff startet Imperial und Vanguard V8 Kollektionen auf Kickstarter

Es ist lustig, wie oft sich Schicksale durch zufällige Treffen ändern können. 2011 trafen sich die Gründer von Waldhoff zum ersten Mal an der Messe Baselworld in der Schweiz. Die Entscheidung von Manfred Starck und Nicolas Lehotzky, sich zusammenzuschließen, war schnell getroffen. Mit dem Hintergrund, dass Lehotzky Uhren für Schweizer Luxusmarken entwarf, und der Erfahrung von Starck in der Herstellung, begannen sie, ihre gemeinsame Vision zu verwirklichen, Uhren mit der gleichen Liebe zum Design und zum Detail wie die High-End-Produkte von Lehotzky zu erschwinglichen Preisen herzustellen . Mit ihren Produkten, die in der deutschen Werkstatt von Manfred entwickelt und montiert wurden, schien die Partnerschaft von Anfang an zum Erfolg zu führen.

Manfred hat viel Zeit in der Uhrenbranche. Der junge Deutsche begann seine berufliche Laufbahn vor fast 40 Jahren als Lehrling bei STOWA in Pforzheim und bewegte sich in mehreren Unternehmen der deutschen „Goldstadt“ (Zentrum für Uhrmacherei und Schmuck), um die Fähigkeiten zu erwerben, die er und Lehotzky eines Tages besitzen würden eine eigene Marke gründen.

Lehotzky hat bislang ein Jahrzehnt in der Branche verbracht. 2009 begann der gebürtige Genfer die Reise, auf der er als Produktmanager und Designer für verschiedene Schweizer Luxusmarken tätig war. Aufgrund dieser Erfahrungen entschloss sich das Duo, Waldhoff voranzutreiben, eine Marke, die sich der Verbesserung der Qualität kritischer Komponenten (z. B. des Zifferblatts) widmet, um Zeitmesser zu schaffen, die sich auf einem stark frequentierten Markt abheben.

Um ein außergewöhnliches Qualitätsniveau zu erreichen und gleichzeitig die Preise erschwinglich zu halten, hat Waldhoff eine „beschaffungsneutrale“ Politik eingeführt. Das bedeutet, dass Uhrwerke und Teile von überall auf der Welt stammen können, solange sie etwas Interessantes bieten.

Vor der aktuellen Kickstarter-Kampagne zur Finanzierung der Entwicklung der Imperial- und Vanguard-V8-Modelle veröffentlichte die Marke ein Update ihrer Ultramatic-Reihe und veröffentlichte eine Version mit einem wunderschönen Süßwasserperlenzifferblatt (siehe oben). Dieses neue Modell heißt Waldhoff Ultramatic Carbon Bay. Zifferblätter aus Süßwasserperlen scheinen je nach Betrachtungswinkel ihre Farbe zu ändern. Das Uhrwerk im Inneren des neuen Ultramatic ist das Peacock 5212 Co-Axial Tourbillon, das über eine Gangreserve von 40 Stunden (Hilfszifferblatt bei 9 Uhr) und eine 24-Stunden-Anzeige (auf dem Globus im 3-Uhr-Format montiert) verfügt. Sub-Dial der Uhr).

Werbung

Das in Kürze erschienene Imperial-Modell ist ein großartiges und ehrgeiziges Projekt mit einem Saphirgehäuse. Die Herstellung eines Saphirgehäuses ist im besten Fall schwierig und teuer, aber es zu erreichen, während es innerhalb der Zielpreisspanne der Marke bleibt, ist etwas, worauf Waldhoff verständlicherweise stolz ist. Zusätzlich wird das Gehäuse in der Schweiz bearbeitet, um die höchstmögliche Qualität des zugrunde liegenden Materials und der verwendeten Techniken zu gewährleisten.

Das von allen Seiten sichtbare, manuell gewickelte Hangzhou 3452 Co-Axial-Tourbillon-Uhrwerk verfügt über eine beeindruckende Gangreserve von 80 Stunden, die von zwei Läufen abgeleitet ist. Seine skelettierten Brücken verstärken die visuelle Wirkung des Saphirs und geben den Trägern eine atemberaubende Show.

Eine sportlichere Variante der Marke ist der Waldhoff Vanguard V8. Der Vanguard V8 ist ein solider, zuverlässiger Schläger und verfügt über ein robustes, eckiges Gehäuse, das das Hangzhou 3450J Co-Axial Tourbillon erneut schützt. Da es sich bei der 3450J um eine manuelle Uhr handelt, ist die Vanguard V8 eine überraschend schlanke Uhr, die sich perfekt für den Alltag eignet. Natürlich ist es immer noch ein Tourbillon, also ist es etwas ganz Besonderes, aber das Äußere ist so gestaltet, dass es der täglichen Bestrafung standhält, die man von einer Armbanduhr erwarten würde.

Die aktuelle Waldhoff Kickstarter-Kampagne zum Launch der Imperial- und Vanguard V8-Kollektionen läuft derzeit und kann hier verfolgt werden. Die Preise für die kaiserliche Sammlung beginnen bei CHF 1'299 ; Erwarten Sie für die Vanguard V8-Kollektion eine Zahlung von CHF 979 . Um mehr über die Marke zu erfahren, besuchen Sie manufaktur-waldhoff.de.

Posts sind eine Werbeform, mit der Sponsoren nützliche Nachrichten, Mitteilungen und Angebote an aBlogtoWatch-Leser auf eine Weise weitergeben können, für die herkömmliche Display-Werbung häufig nicht am besten geeignet ist. Alle Posts unterliegen redaktionellen Richtlinien mit der Absicht, den Lesern nützliche Neuigkeiten, Werbeaktionen oder Geschichten anzubieten. Die in den Posts geäußerten Standpunkte und Meinungen sind die des Werbetreibenden und nicht unbedingt die von aBlogtoWatch oder seinen Autoren.