Waltham Aeronaval CDI Black Matter Uhr Bewertung

2014 kehrten Waltham-Uhren zurück - und heute werde ich die Waltham Aeronaval CDI Black Matter bewerten. Meinen wir den alten Taschenuhrenhersteller Waltham? Ja, dies ist eine Art Waltham aus Massachusetts, USA, der Mitte des 19. Jahrhunderts begann und einer der führenden amerikanischen Uhrenhersteller war. Nun, das „neue“ Waltham ist nicht genau dasselbe wie das historische Unternehmen, aber es hat einen gemeinsamen Namen. Hier ist, wie das geklappt hat. Ungefähr 1981 wurde Waltham von den Japanern gekauft, und das war das Ende einer wirklich amerikanischen Uhrenfirma. Zu dieser Zeit war es für ausländische Unternehmen sehr beliebt, historische amerikanische Uhrenfirmen aufzukaufen.

Ich weiß nicht, wie viele Waltham-Markenuhren in den letzten Jahrzehnten in den USA verkauft wurden, aber in den letzten 10 Jahren oder so habe ich noch nie eine zum Verkauf gesehen. Ich verstehe, dass sie hauptsächlich in Asien verkauft wurden. Im Jahr 2000 wurde das Unternehmen von einem amerikanischen Geschäftsmann namens Antonio DiBenedetto gekauft, dessen offensichtliche Mission es war, das Unternehmen zu einer modernen Luxusuhrenmarke mit „Swiss Made“ -Produkten zu machen. 2014 kehrte die Uhrenmarke Waltham so zurück, wie es nur wenige Menschen erwartet hätten. Waltham konzentrierte sich nicht auf Vintage-Stil und -Design, sondern konzentrierte sich auf die Herstellung sehr moderner Sportuhren, die vom Erbe der Marke „inspiriert“ waren, wie z. B. ihre Luftfahrtinstrumente.

Daher ist es sinnvoll, dass die erste Kollektion von Uhren der wiederbelebten Marke Waltham die Aeronaval war, und diese Uhr ist eine Version der Aeronaval CDI. Die gesamte Waltham Aeronaval CDI-Kollektion ist direkt von einer alten Waltham Cockpit-Instrumentenuhr mit zentralem Datumszeiger inspiriert. Tatsächlich steht "CDI" einfach für "Zentraler Datumszeiger", der als zentral montierter Datumszeiger existiert. Dieses besondere Modell in allen schwarzen Farben ist das Waltham Aeronaval CDA Black Matter.

Eines der ersten Details der Uhr, die mir aufgefallen ist, war der Gehäuseboden, der eher quadratisch als rund ist und wie die Rückseite eines echten Cockpit-Instruments aussehen soll. Dies war meiner Meinung nach ein schönes Detail. Mit einem Luxusuhrenpreis strebt Waltham eindeutig ein kühnes, aber hochwertiges Gefühl an, das es mit den verschiedenen anderen zeitgenössischen Sportuhrenherstellern, die vom Militär inspiriert sind, in Einklang bringt. Eine Marke wie Snyper fällt mir ein.

Mir ist auch aufgefallen, dass die Uhr sehr robust aussieht und sich gut trägt. Das sehr breite Armband, das auf das bereits große Gehäuse abgestimmt ist, sorgt für einen beeindruckenden Macho-Look am Handgelenk - und das dicke Titangehäuse mit seiner scharfen, eckigen Architektur verstärkt diese Tatsache nur. Natürlich sorgt die dunkel getönte Waltham Aeronaval CDI Black Matter-Uhr für noch mehr Schlagkraft am Handgelenk.

Werbung

Halten Sie die 47 mm breite Waltham Aeronaval CDI-Uhr in Ihrer Handfläche, und Sie werden wissen, wovon ich spreche. Sogar die nicht drehbare schwarze Keramiklünette sieht aus, als würde sie gut auf ein großes Rig passen. Es ist nicht so, dass die Waltham Aeronaval CDI zu groß für eine Uhr ist, sondern vielmehr, dass sie so dimensioniert ist, dass ihre physische Präsenz maximiert wird. Trotzdem bietet das Gehäuse eine gewisse erwartete Haltbarkeit, wie z. B. ein dickes AR-beschichtetes Saphirglas und eine Wasserbeständigkeit von 300 Metern. Zumindest ist all diese Masse nicht (rein) für die Show.

Wenn der Waltham Aeronaval CDI Black Matter nicht Ihr Ding ist, dann produziert Waltham zwei weitere aktuelle Versionen des Waltham Aeronaval CDI, die vielleicht etwas weiter unten in Ihrer Gasse liegen. Es gibt den hell wirkenden Waltham Aeronaval CDI Pure aus gebürstetem Titan mit gelben Akzenten und den Waltham Aeronaval CDI Eclipse, der interessanterweise das Aussehen einiger traditioneller Cockpituhren mit gelben und blaugrünen Farben auf dem Zifferblatt widerspiegelt.

Waltham hat das Waltham Aeronaval CDI-Zifferblatt mit vielen schönen Texturen und Details entworfen, um die Lesbarkeit zu gewährleisten. Die Tiefe des Zifferblatts ist beeindruckend und ich mag die reichhaltige Auswahl an Ausführungen. Das Zifferblatt hat sehr wenig polierte oder glänzende Oberfläche - was gut ist, und die verschiedenen verwendeten Schwarz- und Grautöne ermöglichen einen Phantom-Look, den Sie dennoch auch lesen können.

Das Zifferblatt jeder Waltham Aeronaval CDI-Uhr hat fünf Zeiger und alle sind zentral montiert. Abgesehen von der Uhrzeit hat die Uhr auch Zeiger für das Datum sowie einen GMT-Zeiger. Die Zeiger sind modern und groß, aber auch hier inspiriert von der Optik der klassischen Cockpit-Instrumentenuhren (natürlich von Waltham).

In jeder Waltham Aeronaval CDI-Uhr befindet sich ein Automatikwerk des Kalibers 331 von Dubois-Depraz aus der Schweiz. Waltham nennt dies ihr Kaliber W.DB-002. Dies ist wahrscheinlich eine modifizierte Schweizer ETA-Bewegung, die einige Verbesserungen aufweist. Das Uhrwerk arbeitet mit 4 Hz und verfügt über eine Gangreserve von ca. 42 Stunden. Das Uhrwerk bietet nicht nur alle Informationen auf dem Zifferblatt über zentral angebrachte Zeiger, sondern verfügt auch über Drücker zur Bedienung der Zusatzfunktionen. Ein kleinerer Drücker um 8 Uhr stellt das Datum ein, während Drücker in der Nähe der Krone verwendet werden, um den GMT-Zeiger eine Stunde vorwärts oder rückwärts einzustellen. Als Reiseuhr ist der Waltham Aeronaval CDI nicht schlecht.

Obwohl ich dieses Produkt wirklich mag, ist es für mich einfach so interessant, dass Uhrensammler, die Waltham als historischen Hersteller von amerikanischen Taschenuhren kennen (woran die meisten Sammler denken, wenn sie das Unternehmen in Betracht ziehen), jetzt gebeten werden, ihre Wahrnehmung zu verändern und betrachten Sie Waltham als ein möglicherweise in den USA geführtes Unternehmen, das große, modern aussehende Luxus-Sportuhren anbietet, die perfekt zu allen passen, die mit Videospielen aufgewachsen sind. Es ist nicht so, dass der heutige Waltham ein schlechtes Konzept ist, es ist nur sehr schwer vorstellbar, wenn man die historischen Grundlagen des Namens versteht.

Natürlich ist es für die Menschen hinter Waltham sinnvoller, mit einem etablierten und historischen Namen zu arbeiten, weil es oft einfacher ist, Geschichte zu „leihen“, als ihre eigene zu machen. Waltham kann heute mit Leichtigkeit (und vielleicht zu Recht) behaupten, dass sie die Hausmeister der Marke Waltham sind und das tun, was sie für das Unternehmen in diesen modernen Zeiten für das Beste halten. Ich bin mir zwar nicht sicher, ob ihre Vision perfekt zur Waltham-Markenpersönlichkeit passt, aber ich mag tatsächlich, was Waltham tut. Ich bin zufällig Teil dieser Bevölkerungsgruppe, die mit Videospielen aufgewachsen ist und von modernen Kriegsmaschinen fasziniert ist. Aus diesem Grund sprechen mich die Entwürfe von Waltham Aeronaval an. Neben der Waltham Aeronaval CDI-Kollektion stellt Waltham auch den Dreizeiger Waltham Aeronaval XA und den Chronographen ETC her. Jede dieser Uhren hat mehr oder weniger das gleiche Gehäusedesign.

An der Waltham Aeronaval CDI Black Matter-Uhr ist ein dickes schwarzes Armband mit einer schwarz beschichteten Titan-Faltschließe angebracht. Vielleicht liegt es daran, dass das Armband so breit ist, dass sich die Uhr trotz ihrer Größe so sicher am Handgelenk anfühlt. Laut Waltham wird das Armband aus vulkanisiertem „VulCarbone“ -Gummi hergestellt und mit Nomex verstärkt. Ein schönes Detail ist, dass die innere Textur des Uhrenarmbands die Textur auf der Innenseite des Zifferblatts nachahmt.

Ich gebe zu, dass ich lange gebraucht habe, um die Rezension des Waltham Aeronaval CDI Black Matter zu schreiben. Manchmal fallen mir schnell Rezensionen ein, und manchmal muss ich lange über die Uhr nachdenken. Die Waltham Aeronaval CDI Black Matter war eine Uhr, die ich von Anfang an mochte, aber die seltsame Kombination aus Bildmarke und Namen mit dem Thema des heutigen Unternehmens fühlte sich nie richtig an. Vielleicht wird es nie. Ich habe das Gefühl, dass es dem heutigen Waltham ohne das „Gepäck“ des gestrigen Waltham besser gehen könnte. Auf diese Weise können sich die Mitarbeiter auf das konzentrieren, was das Unternehmen mit seinen Produkten versucht. Im Moment befürchte ich, dass zu viele Menschen versuchen werden, herauszufinden, wie das aktuelle Markenimage zu ihrer Vorstellung vom historischen Unternehmen passt. Vielleicht muss es keine Synergie zwischen diesen Elementen geben, aber geschichtsträchtige Uhrensammler werden sich mit Sicherheit darauf konzentrieren.

Im Moment werde ich Waltham genau beobachten, um zu sehen, was als nächstes kommt und wohin die Marke geht. Sie haben meine Aufmerksamkeit, das ist sicher. Der Waltham Aeronaval CDI Black Matter hat einen Preis von etwas mehr als 8.000 US-Dollar - was zwar etwas höher liegt, aber nicht völlig verrückt ist. Trotzdem können Sie für dasselbe Geld eine Rolex Submariner Date kaufen, sodass Waltham zunächst ein erfahrener Uhrensammler mit etablierten Kollektionen sein wird, anstatt zu viele Anfänger von Zeitmessern anzuziehen, die nach ihren ersten großen Uhren suchen. Der Waltham Aeronaval CDI Black Matter hat einen Verkaufspreis von 8.200 USD . waltham.ch

Notwendige Daten > Marke: Waltham > Modell: Aeronaval CDI Black Matter ref. W / DB-002.3 > Preis: $ 8, 200 > Größe: 47 mm > Würde der Rezensent persönlich tragen: Ja > Freund, wir würden es zuerst empfehlen: Jemand, der die großen Sportuhren der großen Marken getestet hat und bereit für etwas anderes ist. Oder vielleicht ein Waltham-Namensliebhaber, der sich eine moderne Macho-Uhr wünscht.
> Bestes Merkmal der Uhr: Von der Inspiration der Cockpit-Uhr bis zum „Modern Warfare“ -Stil durchdacht. Bequem, leserlich und eindeutig.
> Schlechteste Eigenschaft der Uhr: Ein Branding mit einem traditionellen Waltham-Namen fühlt sich etwas seltsam an. Fühlt sich etwas teuer an.