Wempe Zeitmeister Aviator Ceramic Chronograph Watch Bewertung

Ich erinnere mich, dass ich vor einigen Jahren ein Bild dieser Wempe Zeitmeister Aviator Ceramic Chronograph-Uhr gesehen habe und sie dann unbedingt persönlich erleben wollte. Das Problem war, dass diese deutsche Armbanduhr von einer Uhrenhandelskette hergestellt und als solche gebrandmarkt wurde, die kein Geschäft hatte, in dem ich lebte. Tatsächlich befindet sich das einzige Wempe-Geschäft, in dem Wempe-Uhren derzeit in den USA verkauft werden, in New York City. Wir Uhrenliebhaber an der Westküste haben Pech. Erst als ich zufällig auf einem deutschen Flughafen einen Zwischenstopp einlegte (ich glaube, es war München), konnte ich diese oder Wempe-Uhren zum ersten Mal sehen. Was mich wirklich beeindruckt hat, war die Qualität und der scheinbar vernünftige Preis für eine Marke im Laden.

Obwohl der Wempe Zeitmeister Aviator Ceramic Chronograph (Referenz WM600003) ein Produkt war, an dem ich sofort interessiert war, nachdem ich Bilder davon gesehen hatte, wurde mir der wahre Wert dieser Uhr erst nach einer Weile des Tragens klar. Kurz gesagt, ich kann mir keine andere solche Uhr vorstellen, die es auf dem Markt gibt, wenn es um Qualität, Leistung, Tradition und wieder Wert geht. Dies ist jedoch nicht die einzige Fliegeruhr, die von Wempe hergestellt wird. Obwohl die Einzelhandelskette über Geschäfte in mehreren Teilen Deutschlands verfügt, befindet sich ihre Uhrenmontage in der renommierten Uhrenstadt Glashütte, in der andere Unternehmen wie A. Lange & Söhne, Glashütte Original, Tutima und andere ansässig sind. Ich erwähnte zufällig jede dieser Marken, weil sie alle eine Geschichte der Herstellung von Fliegeruhren haben - wofür diese Stadt bis nach dem Zweiten Weltkrieg bekannt war.

Wempe stellt eine Reihe von Fliegeruhren her, die verschiedene Uhrwerke und Größen enthalten. Jeweils mit einer deutschen Chronometer-Basis ausgestattetes Schweizer Uhrwerk. Die Vielfalt der von Wempe hergestellten Fliegeruhren ist beeindruckend, da Wempe-Uhren im Vergleich zu anderen High-End-Marken immer noch ein Nischenprodukt sind. Derzeit produziert Wempe sechs verschiedene Zeitmeister Aviator-Uhrenmodelle mit fünf verschiedenen Uhrwerken und Gehäusegrößen von 38 mm, 42 mm, 44 mm und 45 mm Breite. Dieser Zeitmeister Aviator Ceramic Chronograph ist das einzige 44 mm breite Modell und eines von zwei Aviator-Modellen, in dem sich ein Schweizer ETA Valjoux 7753-Chronographen-Automatikwerk befindet. Es ist auch die einzige Wempe Zeitmeister Aviator-Uhr mit einem Keramikgehäuse… und ist aufgrund des Gehäusematerials die teuerste der aktuellen Zeitmeister Aviator-Uhren.

Wie viel Unterschied macht ein schwarzes Keramikgehäuse? Lassen Sie mich zunächst sagen, dass die Zeitmeister Aviator Ceramic Chronograph Referenz WM60 0003 ein Schwestermodell hat, das die Referenz WM60 0004 ist, die in Stahl geliefert wird. Das Modell mit Stahlgehäuse ist mit einer Breite von 42 mm etwas kleiner als das Keramikgehäuse mit einem Durchmesser von 44 mm. Die Uhren haben das gleiche Zifferblatt und Uhrwerk, obwohl der Zeitmeister Aviator Chronograph aus Stahl auf einem Krokodilarmband und das Keramikmodell auf einem sportlich passenden schwarzen Kautschukarmband mit einem faltbaren Stahleinsatz geliefert wird. Wie viel Unterschied macht Keramik? Ganz schön, denke ich. Während sich das Stahlmodell sehr traditionell und dennoch weich anfühlt (dank des abgerundeten Gehäuses), wirkt das Keramikmodell viel zeitgemäßer und fühlt sich an wie eine Verschmelzung von Alt und Neu mit einem traditionell ansprechenden und lesbaren Zifferblatt sowie einer technischen Note schauendes und einfaches Gehäuse.

Manchmal trug ich den Zeitmeister Aviator Ceramic Chronograph und war mir nicht sicher, ob die Designelemente des Gehäuses und des Zifferblatts harmonisch zusammenarbeiteten oder nicht. Abzüglich des Zifferblatts im Fliegeruhrenstil ist das Gehäuse einfach, minimalistisch, zurückhaltend, subtil (aufgrund der Endbearbeitung) und modern. Das Zifferblatt ist jedoch ein Zeugnis der Vergangenheit mit seiner häufig verwendeten 12-Uhr-Anzeige im Pilotenstil, leicht lesbaren arabischen Stundenziffern und lesbaren Chronographen-Subdials. Wempe hat sich viel Mühe gegeben, um die „Ästhetik der Werkzeuguhren“ auf dem Zifferblatt beizubehalten, aber auch ein bisschen Flair zu verleihen. Letzteres ist auf der Uhr nur an wenigen Stellen zu sehen, beispielsweise an den polierten Zeigern und den polierten Ringen um die leicht versenkten Chronographen-Subdials. Luminant enttäuscht auch nicht mit Wempe, der ein wenig Super-LumiNova auf den größten Teil des Zifferblatts aufträgt, einschließlich der kleinen Zeiger.

Werbung