Wryst Racing Automatic SX4 Uhr zum Anfassen

Eine der seltsamsten Uhren, die ich 2018 am Handgelenk trug, war die limitierte Uhr Wryst Racing Automatic SX4 „Wryst Racer“. Dies ist das eher begrenzte Modell mit automatischer Mechanik in der größeren Wryst-Kollektion, die Dreihand- und Chronographen-Quarzmodelle umfasst. Ich kenne den Besitzer von Wryst-Uhren seit einigen Jahren und war immer von seiner unermüdlichen künstlerischen Vision und seinem Unternehmergeist beeindruckt. Die Wryst Racing Automatic SX4 ist eine Uhr, in die eindeutig viel Mühe gesteckt wurde, und die von „Motorsport und Rennsport“ inspiriert ist - etwas, das auch viele Uhrenliebhaber lieben. Das heißt, dies ist alles andere als eine typische, vom Motorsport inspirierte Sportuhr, und ihre Attraktivität wird rein nischenorientiert sein (anscheinend beabsichtigt).

Ich bin nicht die Zielgruppe für eine Uhr wie diese, und ehrlich gesagt ist sie zu groß, um angesichts des Armbands an meinem Handgelenk proportional attraktiv zu sein. Wryst verwendet Beschreibungen wie "einzigartig aggressives und brutales Design" und "mutig, brutal und mega-cool", um zu beschreiben, wie es sich beim Racing Automatic SX4 anfühlt. Ich bin mir nicht sicher, ob ich dem per se nicht zustimme, obwohl ich nicht weiß, ob ich diese Aussagen persönlich verwenden würde, um eine Uhr zu beschreiben, die ich tatsächlich tragen möchte. Es gibt jedoch einige wirklich gute Ideen im SX4, und die Liebe zum Detail wird zumindest sehr geschätzt. Ein Produkt wie dieses beweist, dass ein gewisses Maß an Raffinesse erforderlich ist, um neuartige Designs in der Form einer Armbanduhr zu verwirklichen - und die Wryst Racing Automatic ist in nahezu jeder Hinsicht ein Original.

Bildnachweis: Hammacher Schlemmer

Das 50 mm breite Stahlgehäuse ist eigentlich nicht zu groß für mein Handgelenk, da das Gehäuse nicht rund ist und der Abstand von Kabelschuh zu Kabelschuh näher bei 48 mm liegt. Was die Uhr für mich zu einer Herausforderung macht, ist die Dicke des Gehäuses von ungefähr 17 mm sowie die sehr breiten Proportionen des Armbands (insbesondere der Schnalle). Ich bin kein großer Fan von Schnallen und Riemen, die fast so breit sind wie der Fall selbst. Allein die Stahlschnalle ist 30 mm breit - und das ist möglicherweise die größte Schnalle, die ich je auf einer Uhr gesehen habe. Obwohl das Gehäuse 50 mm breit ist, eignet sich die gesamte Baugruppe am Handgelenk mit dem (meiner Meinung nach) sehr dicken Armband am besten für größere Handgelenke, bei denen sich die Stellfläche der Racer Automatic geringfügig verringern würde. Diejenigen, die von dieser Uhr angezogen werden, werden es sofort wissen.

Was mich fasziniert, ist die Frage, woher dieses Design stammt. Wryst wird etwas spezifischer und behauptet, dass seine Zeitmesser mit der deutlich breiten Gehäuseform und dem allgemeinen Markenthema vom Isle of Man TT-Rennen inspiriert sind. Das sagt mir optisch nicht viel. Interessanter ist, dass auf der Gehäuseseite "Racer Automatic" (in einer völlig anderen Schriftart) steht, "Racer" jedoch kein offizieller Bestandteil des Uhrennamens ist. "Wryst Racer" ist ein netter, eingängiger Name, aber ich glaube aus rechtlichen Gründen konnte Wryst den Begriff "Wryst Racer" nicht veröffentlichen, vielleicht weil er zu nahe an "Wrist Racer" liegt, der jemand anderem gehört. Ich habe nachgeforscht und eine Reihe von Spielzeugen gefunden, die von den frühen 1980ern bis in die Gegenwart „Wrist Racer“ sind. Einige dieser Produkte haben sogar ein visuelles Design, das nicht allzu weit vom Wryst Racing Automatic SX4 entfernt ist. Es bleiben verschiedene Fragen offen, was das Design inspiriert hat.

Ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass das breite Gehäuse mit seinen skelettierten Flanken direkt von den länglichen Rennwagenlenkrädern inspiriert ist. Nicht, dass die ästhetische Integration besonders gut ist, aber ich denke, hier kommt das gesamte Gehäusedesign her. Das Zifferblatt des SX4 soll auch von Motoren und anderen Geräten von Rennmaschinen inspiriert sein (obwohl das Zifferblatt für mich aus funktionaler Sicht interessant ist, ist es allgegenwärtig). Aber das Design ist viel zu weit davon entfernt, mit einem Werkzeug oder Instrument verwandt zu sein, von dem ich denke, dass es nur versucht, visuelle Rennthemen zu zelebrieren. Wryst unternimmt große Anstrengungen, um eine Reihe von Farben, Texturen und Ebenen einzubeziehen, und wird auch spielerisch in Bereichen wie dem Anschließen des Stundenzeigers an eine Schaltscheibe und der Verwendung eines doppelseitigen Sekundenzeigers. All dies ist anständig ausgeführt, aber das Ergebnis fühlt sich nicht sehr schlüssig an und führt mich zu Fragen wie: "Warum genau befindet sich ein 'Tribal Tattoo Dekor' auf dem Zifferblatt - nur zum Teufel?"

Werbung

In der Wryst Racing Automatic SX4 befindet sich ein Schweizer Sellita SW200 Automatikwerk (ähnlich der ETA 2824). Das 4-Hz-Uhrwerk mit einer Gangreserve von ungefähr zwei Tagen ist teilweise durch ein Kristallfenster auf der Rückseite der Uhr sichtbar. Über dem Zifferblatt befindet sich ein weiteres Saphirglas, das sowohl maßgefertigt als auch gebogen ist. Das Gehäuse selbst besteht aus schwarzem DLC-beschichtetem Stahl und ist recht gut verarbeitet. DLC ist eine sehr kratzfeste Beschichtung und die Oberseite des Gehäuses ist poliert, während die Seiten mehr satiniert sind. Der hintere Gehäuseboden der Uhr aus poliertem Stahl weist mehr zufällige Motorsport-Designelemente auf, damit sich ernsthafte Rennsportbegeisterte wohl eher wie zu Hause fühlen.

Das Stahlgehäuse ist wasserdicht bis 100 Meter und hat eine verschraubte Krone. Ich bin mir zwar nicht ganz sicher, welchen aktiven Sport es wert wäre, eine Wryst Racing Automatic zu tragen, aber die Marke schien dieser Uhr ein angemessenes Maß an Haltbarkeit zu verleihen. Am kleinsten Loch war mir das zweifarbige Armband aus schwarzem und rotem Silikon etwas zu groß. Eigentlich gefällt mir der Look des Riemens mit seinen roten „Beinen“ im Spiderman-Logo-Stil. Ich mag jedoch nicht die Größe des Riemens oder die große Lücke zwischen dem Riemen, der nicht mit dem Gehäuse verbunden ist, und dem Gehäuse selbst. Ich denke, mit einer eleganteren Integration in das Gehäuse und besseren Proportionen hätte das Riemenkonzept mit einem Gehäuse dieses Stils viel besser ausgesehen.

Jede der vier Wryst Racing Automatic-Uhren (SX1, SX2, SX3 und SX4) ist auf nur 75 Stück limitiert. Die Farben und Gehäusebeschichtungen variieren geringfügig, was zu geringfügigen Preisunterschieden führt. Dies sind nicht nur Sammleruhren, sondern Uhren für eine ganz bestimmte Nische von Zeitmesserkäufern, die sich für dieses Design und seine ästhetischen Inspirationen interessieren. Mir gefällt, wie so etwas aus einer Idee geboren und für so wenige Menschen in die Tat umgesetzt werden kann. Es ist nicht für mich und als Werkzeug oder Instrument, um die Zeit zu bestimmen, gibt es sicherlich einige Probleme. Aber wenn Sie nicht Unmengen an Bargeld für etwas noch Gehobeneres und Dunkleres ausgeben möchten, ist der Preis für eine Wryst Racing Automatic von rund 1.700 USD nicht so schlecht. Der Preis für die Wryst Racing Automatic SX4 Limited Edition Uhr (75 Stück) beträgt 1.726 USD . Erfahren Sie mehr oder bestellen Sie bei Wryst Timepieces hier .